Mohács - Bensheims Partnerstadt in Ungarn

mohacsrathaus.jpg (10932 Byte) Mohács liegt im Süden Ungarns, direkt an der Donau. Die Stadt liegt damit etwa 180 Kilometer südlich der ungarischen Hauptstadt Budapest. Zur serbisch-kroatischen Grenze sind es nur ca. 5 Kilometer. Mohács hat etwa 23000 Einwohner. Verwaltet wird die Stadt aus dem schmucken Rathaus, das in orientalischem Stil errichtet ist und sich im Herzen der Stadt befindet.
Traditionell leben in dieser Stadt drei verschiedene Volksgruppen  miteinander. Naturgemäß stellt die ungarische Volksgruppe den größten Bevölkerungsanteil. Aber auch die ungarndeutsche Nationalität und die kroatische Minderheit haben einen erheblichen Anteil an der Einwohnerschaft.

Die Toleranz im Zusammenleben der drei Volksgruppen wird versinnbildlicht durch ein Denkmal vor dem Rathaus, das Hand in Hand ein ungarisches, ein deutsches und ein kroatisches Mädchen in ihrer Landestracht darstellt. Der Text des Denkmals, der diese Toleranz anmahnt, ist von Gotthold Ephraim Lessing.

mo_denkm2.jpg (28031 Byte)

Die Stadt liegt in einer landwirtschaftlich geprägten Umgebung. Aber auch die Industrie stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Im Zusammenhang mit der Landwirtschaft steht der große Mühlenbetrieb. Ein weiterer großer Arbeitgeber ist das Mohácser Spanplattenwerk, das Hartfaserplatten herstellt. Eine deutsche Firma hat die renommierte Mohácser Stuhlproduktion übernommen. In einem anderen Betrieb wird Suppenwürze produziert.

donau1.jpg (20914 Byte) Sicher ist Mohács nicht in erster Linie durch Tourismus geprägt. Durch ihre Lage direkt an der Donau und an einer Verbindungsachse von Budapest nach Serbien und Kroatien zieht die Stadt jedoch immer auch viele Reisende an.Die Gastfreundschaft der Ungarn ist ja sprichwörtlich und die Gastronomie ist daher gut ausgebaut. Die paprikascharfe Mohácser Fischsuppe ist eine Delikatesse. Natürlich trägt der Weinbau an den Hügeln entlang der Donau ein Übriges zur Anziehungskraft Mohács bei. Egészségére - Auf Ihr Wohl!
In Ungarn kennt ein jeder den Namen   der Stadt Mohács. Das hat historische Gründe. Am 29. August 1526 erlitt Ungarn in der Schlacht von Mohács die entscheidende Niederlage gegen das türkische Heer. Der erst 18-jährige König Lajos II. ertrank in einem Bach bei Mohács. Damit begann die über 150-jährige Herrschaft der Türken über Ungarn.  Seit 1976 erinnert eine sehenswerte Gedenkstätte nahe Mohács an diese blutige Schlacht. Durch das monumentale Eingangstor gelangt man auf das historische Schlachtfeld, das vor ungefähr 30 Jahren entdeckt wurde. In einer Ausstellung werden die historischen Vorgänge dem Besucher nahegebracht. TOR2_2.jpg (43924 Byte)

In der Fußgängerzone der Stadt lässt es sich gut flanieren oder im Straßencafé dem Treiben der Vorübergehenden zuschauen. Eine Anzahl von Geschäften lädt zum preiswerten Einkauf ein.

Mohács ist eine Reise wert!