Pressespiegel des Heppenheimer Geschichtsvereins

Jubel im Jubiläumsjahr
Hauptversammlung: Der Heppenheimer Geschichtsvereins zieht Bilanz über ein erfolgreiches Jahr

"Die Vorbereitung und Durchführung unserer Jubiläumsveranstaltung war echte Teamwork und ein großer Erfolg", betonte der Vorsitzende des Heppenheimer Geschichtsvereins, Karl Härter, bei seinem Jahresrückblick im Kurmainzer Amtshof über die bisher geleistete Vereinsarbeit.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Härter noch einmal auf die Jubiläumsfeier 50 Jahre Heppenheimer Geschichtsverein ein. Bei dieser Gelegenheit wurden die noch lebenden Gründungsmitglieder Erika Bauer, Helmut Sturm und Karl Vock zu Ehrenmitgliedern ernannt. Auch die Sparkasse Starkenburg und die Fasnachtsgesellschaft Bottschlorum halten seit 1959 dem Heppenheimer Geschichtsverein die Treue. Neben der Jubiläumsfeier gab es zahlreiche weitere Veranstaltungen. Der Vorsitzende erwähnte die Galgenwanderung und die Ortsbesichtigung am Schlossberg. Der Verein habe erreicht, dass die geschichtlichen Belange besser berücksichtigt werden. Die noch erhaltene Bausubstanz der ehemaligen Heppenheimer Synagoge werde nicht beschädigt. Von dem Erfolg der Exkursion zum Tag des offenen Denkmals, gemeinsam mit den Altstadtfreunden, zu den Resten der Heppenheimer Stadtbefestigung, waren alle überrascht. Etwa 150 Teilnehmer hatten Interesse bekundet.

Auch sonst ist der Verein im kulturellen Leben der Stadt aktiv und bringt seine geschichtlichen Sachkenntnisse ein. Eine große Hilfe sei der Vereinsraum im Haus der Vereine. Endlich sei es möglich, die Bibliothek des Vereins sinnvoll zu nutzen. Härter freute sich an dieser Stelle besonders über das Engagement des Ehepaares Röhrig. Im kommenden Jahr gäbe es keinen Stillstand in der Vereinsarbeit. So soll die Jubiläumsveranstaltung ihren Niederschlag in einer Broschüre finden, die mit weiteren Informationen und möglichen Stadtrundgängen, beispielsweise zum jüdischen Heppenheim, ergänzt wird. Daneben steht ein weiterer Stammtisch Heppenheimer Geschichte(n) auf dem Programm, der sich mit dem Thema "Muckensturm" befassen soll.

Die Zusammenarbeit mit den Altstadtfreunden bezeichnete Härter als hervorragend. Gemeinsam mit ihnen wird wieder eine Aktion zum Tag des offenen Denkmals veranstaltet werden. Auch die Beteiligung am Tag der offenen Tür im Haus der Vereine und ein Besuch im Jüdischen Museum in Frankfurt stehen auf dem Programm.

Am 30. Mai (Samstag), 15 Uhr, soll in der Ehrenanlage im Stadtpark eine Gedenktafel angebracht werden. Sie erinnert an die im Heppenheim-Hemsbacher Gefecht vom 30. Mai 1849 gefallenen Demokraten. Der Heppenheimer Geschichtsverein zeichnet auch weiterhin für die Herausgabe der Heimatbeilage des Starkenburger Echos, Die Starkenburg, verantwortlich.

Rechner Rolf Geiger erstattete einen erfreulichen Kassenbericht, der Vorstand wurde entlastet.

Starkenburger Echo, echo-online, hjb - 5.5.2009

Mitgliederversammlung

Mitglieder beim Jahresbericht des Vorsitzenden

Photo: Manfred Bräuer

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 9.5.2009