Pressespiegel des Heppenheimer Geschichtsvereins

Das alte Team ist auch das neue
Geschichts- und Heimatvereine: Jahrestagung in Abtsteinach, das auf 1000 Jahre Geschichte zurückblickt

Abtsteinach mit den den Ortsteilen Ober- und Unter-Abtsteinach sowie Mackenheim besteht seit fast 1000 Jahren. Für die Arbeitsgemeinschaft der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Bergstraße war das der Anlass, zur Hauptversammlung in den Odenwald einzuladen.

Gemeindevertretervorsitzender Alois Berbner wies in seiner Begrüßung der Gäste voller Stolz auf die Historie seiner kleinen Gemeinde hin, die durch ein neu erstelltes Heimatbuch zum Jubiläum aufgewertet werden soll. Im Anschluss an die Begrüßung arbeitete die AG-Vorsitzende Heidi Adam die Regularien ab. Die alte Vorsitzende ist auch die neue, und die Beisitzer erklärten sich im Verlauf der Vorstandswahlen allesamt bereit, für weitere drei Jahre in der Arbeitsgemeinschaft mitzuarbeiten.

Es sind dies die Günther Körner (Birkenau), Manfred Berg (Bensheim), Reinhard Diehl (Lorsch), Dieter Schnabel (Heppenheim), Gundolf Reh (Wald-Michelbach), Hans-Joachim Büge (Heppenheim), Heinz Klee (Viernheim). Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Karl-Ludwig Schmitt (Rimbach) gewählt, und für die Schriftführung ließ sich Professor Karl Härter (Heppenheim) gewinnen. Für den Verlag bleibt Reinhard Diehl zuständig. Die Schriftleitung liegt in den Händen von Schmitt, Schröder, Heidi Adam und Härter. Peter W. Sattler war Gastredner. Er ist der Autor des Festbuches. Wie so viele Odenwaldgemeinden wurde Abtsteinach im Lorscher Codex 1012 erstmalig erwähnt, damals gemeinsam mit den Nachbardörfern Siedelsbrunn und Schönmattenwag. An der Steinach idyllisch gelegen, wechselte es häufig den Besitzer, um 1627 die Rekatholisierung mit Kurmainz zu erleben. Aus dieser Zeit stammt die katholische Bonifatiuskirche mitten in Ober-Abtsteinach, einer der ganz wenigen barocken Kirchenbauten im Kreis Bergstraße.

Wie die Vorsitzende Heidi Adam über den Verlauf der Versammlung berichtet, verstand es Sattler hervorragend, die vergangenen Zeiten mit der Gegenwart zu verknüpfen. Mit Stolz verwies er darauf, dass Abtsteinach anlässlich seines Jubiläums die Freiherr-vom-Stein-Plakette erhalten wird.

Sattler führte die Mitglieder der AG durch den neu gestalteten Ortskern von Ober-Abtsteinach zur Bonifatiuskirche, um dort das gut erhaltene Wappen der ehemaligen Herren von Schönborn zu zeigen.

Anschließend führte der Weg nach Unter-Abtsteinach zur neuen Kirche und dem deutlich älteren Kapellchen mit der wanderlustigen Madonna, von der die Sage geht, dass sie in der Lichtenklinger Kapelle beheimatet gewesen sei und später nach Unter-Abtsteinach gebracht wurde. Zweimal habe sie sich aus der Kapelle gestohlen und musste jedes Mal zurück geholt werden.

Starkenburger Echo, echo-online, e - 26.05.2011

Vorstand der AG

Der Vorstand der Bergsträßer Arbeitsgemeinschaft der Geschichts- und Heimatvereine nach der Hauptversammlung in Abtsteinach. Von links: Günther Körner, Heinz Klee, Reihard Diehl, Hans-Joachim Büge, Professor Karl Härter, Heidi Adam, Karl-Ludwig Schmitt, Bernd Schröder und Dieter Schnabel.

Foto: Privat

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 5.7.2011