Pressespiegel des Heppenheimer Geschichtsvereins

Bezüge zur Pfalz
Geschichtsverein: Hermann Müller spricht über historische Verbindungen in der Region

Am Mittwoch (8.) veranstaltet der Heppenheimer Geschichtsverein um 20 Uhr in der Gaststätte Balkangrill/Zum Ochsen (bei "Mila", Wormser Tor) wieder einen öffentlichen Stammtisch Heppenheimer Geschichten(e), zu dem alle interessierten Bürger herzlich eingeladen sind. Im Mittelpunkt stehen die geschichtlichen Beziehungen zwischen Heppenheim und der Pfalz. Heppenheim gehörte nach der Verpfändung von 1461 für über 160 Jahre zur Kurpfalz und kam erst durch den Dreißigjährigen Krieg wieder an Mainz zurück. Auch darüber hinaus haben sich enge Verbindungen erhalten, nicht zuletzt durch Ein- und Auswanderung und über die Familienbande.

Geschichtsvereinsmitglied Hermann Müller wird bei dem Stammtisch zum Thema "Familiengeschichtliche Forschung zur Kurpfalz: Die Wiederbesiedlung der Westpfalz nach dem Dreißigjährigen Krieg und die Bezüge zu Heppenheim" vortragen. Müller ist ein Kenner der Pfälzer Geschichte und berichtet auch aus seinen eigenen Forschungen, was Gespräch und Austausch anregen wird. Der Stammtisch wird folglich zwei für Heppenheim wichtige Themen - Familiengeschichte und Geschichte der Kurpfalz - behandeln.

Starkenburger Echo, echo-online, e - 06.06.2011

Worms

Die Kurpfalz auf einer Karte aus dem Jahr 1635. Zu ihr hat Heppenheim starke geschichtliche Beziehungen.

Foto: Geschichtsverein

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 5.7.2011