Der Heppenheimer Geschichtsverein informiert:

Schautafeln und viele Exponate
Geschichte – Ausstellung und Vorträge zum Thema „800 Jahre Heppenheimer Mühlen“

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen beim Heppenheimer Geschichtsverein und den Altstadtfreunden für die Ausstellung „Stadt der Mühlen – 800 Jahre Heppenheimer Mühlengeschichte“. Am Sonntag (16.) um 15 Uhr wird die Veranstaltung im Marstall der Kurmainzer Amtshofes eröffnet.

Den Besucher erwarten Informationen über die Geschichte der Heppenheimer Mühlen. Hermann Müller vom Geschichtsverein und Richard Lulay von den Altstadtfreunden haben die Ausstellung zusammengestellt. Neben Schautafeln gibt es auch einige Exponate aus alten Heppenheimer Mühlen zu sehen.

Die Idee, sich näher mit dem bisher wenig beachteten Detail der Heppenheimer Stadtgeschichte zu beschäftigen, entstand bei einem Stammtisch „Heppenheimer Geschichte(n)“, einer Veranstaltungsreihe des Heppenheimer Geschichtsvereins. Erstes Ergebnis dieses Stammtisches war der Heppenheimer Mühlenrundweg, der mittlerweile einen festen Platz im Angebot des Heppenheimer Fremdenverkehrsbüros hat. Dort sowie auf der Homepage der Stadt Heppenheim gibt es auch ausführliche schriftliche Informationen dazu.

In Heppenheim und seinen Stadtteilen gab es rund 50 Mühlenstandorte. Allein Hambach, Stadtbach und Erbach trieben 33 Mahlmühlen im Jahr 1859 an, die zusammen über 40 000 Zentner Mehl produzierten. Dazu kamen noch die Mühlen am Pfalzbach und in Ober-Laudenbach. Neben den Mahlmühlen gab es aber auch noch Säge- und Ölmühlen, in Fischweiher gar eine Pulvermühle, die Schwarzpulver herstellte und auch einmal explodierte.

Begleitend zu der Ausstellung stehen drei Vorträge auf dem Programm. So wird Hermann Müller am Mittwoch (19.) um 19 Uhr über „Müllerei in Heppenheim – Mythos und Wirklichkeit“ referieren. Eine Woche später, ebenfalls ein Mittwoch (26.), wird Manfred Bräuer über „Geschichte und Untergang der Heppenheimer Mühlen am Erbach“ einen Vortrag halten.

„Alte Bilder und Geschichten“

Zum Abschluss der Ausstellung am Sonntag (30.) um 17 Uhr steht noch ein Leckerbissen auf dem Programm: „Alte Bilder und Geschichten von Heppenheimer Mühlen“ ist der Titel des Vortrages, den Dieter Schnabel und Hermann Müller präsentieren.

Von den Veranstaltern her ist also alles bestens vorbereitet, um dieses wichtige Kapitel der Heppenheimer Stadt- und Industriegeschichte zu dokumentieren. Nicht zuletzt sollen die Ausstellung und die Vorträge eine Anregung geben, sich noch mehr mit diesem Thema zu beschäftigen. Denn Interesse an solchen Themen ist vorhanden, wie sich bereits bei der Eröffnung des Mühlenrundwegs zeigte.

Erbacher Tal

Ein Blick vom Vordersberg auf den Ausgang des Erbacher Tales. Links unten sind die Gebäude der "Vockemühl" und dahinter die der "Mangsmühl" zu erkennen. Beide Anwesen wurden im Zuge des Straßenausbaus abgerissen. Aufnahme: Archiv Büge

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 9.11.2014