Der Heppenheimer Geschichtsverein lädt ein:

Sonntag, 2. April 2006 Uhr
„Unter die Räuber!“
Fahrt zur Ausstellung „Geld oder Leben! Vom Postkutschenüberfall zum virtuellen Datenraub“ im Museum für Kommunikation Frankfurt.

Diebstahl und Raub sind so alt wie die Geschichte der Menschheit. Früher wurden Reisende, Postkutschen und Eisenbahnen überfallen, heute sind es Banken und Datennetze, in denen Geld und Daten gestohlen werden. Die Bergstraße und Heppenheim waren davon in ihrer Geschichte häufig betroffen. An der Bergstraße lief eine zentrale Handelsstraße nach Frankfurt, und in Heppenheim mit seiner verkehrsgünstigen Lage befand sich eine wichtige Poststation. Berühmt-berüchtigte Räuber wie der „Hölzerlips“ und Räuberbanden wie die des Schinderhannes trieben daher in unserer Gegend ihr Unwesen. Nicht wenige wurden auch erwischt, in Heppenheim vom dort bis 1821 ansässigen Centgericht verurteilt und auf dem Hinrichtungsplatz zwischen Heppenheim und Bensheim hingerichtet. Unsere lokale Geschichte bietet folglich viele Bezugspunkte zu der beindruckenden Ausstellung im Museum für Kommunikation in Frankfurt, die der Heppenheimer Geschichtsverein am Sonntag, den 2. April besuchen wird.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Mitglieder des Vereins werden durch die Ausstellung führen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch unterwegs mit lokalhistorischen Informationen zu den Bergsträßer und Heppenheimer Räubern versorgen. Nach dem Besuch der Ausstellung gibt es dann einen zünftigen Abschluß in einer Gaststätte im nahegelegenen Sachsenhausen.
Hin- und Rückfahrt erfolgen mit der Bundesbahn, die günstige Gruppenreisen anbietet. Treffpunkt und Abfahrt sind am Sonntag, 2. April, um 11:45 Uhr am Heppenheimer Bahnhof, zurück fahren wir um 18 Uhr.
Die Kosten für Fahrt und Eintritt werden maximal 10 Euro pro Person betragen, vorausgesetzt die Beteiligung erlaubt die Nutzung des Gruppentickets. Um baldige verbindliche Anmeldungen wird daher gebeten. Anmeldungen können telefonisch, schriftlich oder per E-Mail gerichtet werden an:
Karl Härter, Udalrichstraße 1, 64646 Heppenheim, Tel. (06252) 7 68 69, Email
Hans-Joachim Büge, Von-Kleist-Straße 9, 64646 Heppenheim, Tel. (06252) 7 14 01, Email

Der „Hölzerlips“:
Georg Philipp Lang kam am 31. Juli 1812 mit seiner Räuberbande von der Juhöhe herunter und überfiel zwischen Laudenbach und Hemsbach eine Postkutsche

Hölzerlips

Reproduktion: Karl Härter

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 17.03.2006