Der Heppenheimer Geschichtsverein informiert:

Samstag, 23. Februar 2008
Heimat- und Kulturverein Lorsch e.V.
Einladung zum Lichtbildervortrag Lorscher Bilderbogen

Hans de Raadt zeigt um 16 Uhr im Paul-Schnitzer-Saal des Museumszentrums Bilder aus Lorsch von gestern und heute
Eintritt frei, kleine Spende herzlich willkommen

Einladung

Heimat- und Kulturverein: Hans de Raadt zeigt am Samstag bislang unveröffentlichte Motive
Bilder aus Lorschs Geschichte

Lorsch. Für heimatbewusste und geschichtsinteressierte Lorscher gibt es am Samstag (23.) im Schnitzer-Saal die Gelegenheit, sich Fotos ihrer Heimatstadt aus der Vergangenheit anzusehen - und zu vergleichen, wie sich Lorsch im Laufe der Zeit verändert hat.

Der Lichtbildervortag beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch eine kleine Spende erwartet, die zur Finanzierung des Archivs des Heimat- und Kulturvereins verwendet wird. Oft mit der Kamera unterwegs

Hans de Raadt ist gebürtiger Heppenheimer, wohnt allerdings schon seit 1978 in Lorsch. Seit seinem 15. Lebensjahr ist er Hobbyfotograf und hat jahrelang Stadtansichten in Heppenheim fotografiert und gesammelt. Seit er angefangen hat, das Lorscher Bildarchiv aufzubauen, streift er oft durch Lorsch, immer auf der Suche nach lohnenswerten Motiven, die er dann mit seiner Kamera festhält, um die ständigen Veränderungen des Stadtbildes zu dokumentieren.

Vor etwa fünf Jahren bekam er von Reinhard Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Lorsch, zwei Wäschekörbe voll mit Fotos überreicht, die Diehl für seinen Bildband "Lorsch im 20. Jahrhundert" verwendet hatte.

Nachdem Hans de Raadt festgestellt hatte, dass die Stadt Lorsch über kein Bildarchiv verfügt und auch nie systematisch Fotos gesammelt wurden, begann er mit dem Aufbau eines eigenen Archivs, das er für den Heimat- und Kulturverein zusammenstellte.

Alle Fotos, die ihm überlassen wurden, bildeten den Grundstock für das Bildarchiv. Auch von vielen Lorscher Familien bekam er alte Familienfotos und Zeitdokumente zur Verfügung gestellt, die in sein Archiv Einzug fanden. Schon 12 500 Motive im Archiv

Mittlerweile hat er rund 12 500 Aufnahmen und 5000 Aktenseiten digitalisiert, die er im Archiv des Heimat- und Kulturvereins gesammelt hat. In seinem Vortrag wird de Raadt viele historische Bilder von Häusern und Straßenansichten, Luftbilder und Personen vorstellen, die zum Teil noch nie veröffentlicht wurden.

Den historischen Bildern werden aktuelle gegenübergestellt, um zu zeigen, wie sich manche Ansichten vollkommen verändert haben, während andere wiederum unverändert geblieben sind. güf

Bergsträßer Anzeiger - 20. Februar 2008

nach oben
Pressespiegel
Veranstaltungen
Home

Zuletzt aktualisiert am 20.2.2008