Karrieren

Auf dieser Seite soll auf Spieler hingewiesen werden, die in ihrer Handballkarriere über mehrere Jahre vom HLZ gefördert wurden oder noch gefördert werden. Sie sollen als aktive Spieler mindestens den Sprung in eine Regionalliga-Mannschaft oder als Jugendliche die Aufnahme in den HHV-Kader geschafft haben. Derzeit ist das HLZ besonders stolz auf die folgenden Talente:

Jannik Kohlbacher

Michael Allendorf

Steffen Ober

Andrea Bonk

Jona Ober


Das Bild ist zwar nicht aktuell, denn das Foto zeigt Jannik Kohlbacher, als er noch im HLZ trainierte. Seine Laufbahn als Handballer begann der 1995 geborene in der Jugend der HSG Nieder-Liebersbach/Reisen. Sein Weg führte ihn über das HLZ in die Bezirks- und Hessenauswahl und in das Handballleistungszentrum Großwallstadt, wo der Kreisspieler mit der B-Jugend 2011 Deutscher Meister wurde. Berufungen in die Jugend-Nationalmannschaft folgten. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren die SG Leutershausen und das Bundesligateam des TV Großwallstadt. Aktuell ist er Spieler beim Bundesligisten HSG Wetzlar und hat mittlerweile beim Supercup 2015 auch die ersten erfolgreichen Einsätze in der Nationalmannschaft absolviert. (November 2015)

Michael Allendorf

Einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter will Michael Allendorf (19) in diesem Sommer nehmen. Zur Zeit ist der Linksaußen noch beim Handball-Regionalligisten SG Wallau-Massenheim am Ball, will mit diesem noch in die zweite Bundesliga aufsteigen, ehe er seine Zelte beim Alt-Meister abbricht und sich dem Bundesligisten HSG Wetzlar anschließt. „Der Vertrag ist unterschrieben, jetzt muss Wetzlar nur noch den Klassenerhalt schaffen. Ansonsten muss man noch einmal schauen“, hofft Allendorf, der zur Zeit sein Abitur am Heppenheimer Starkenburg-Gymnasium baut, dass seine Planungen nicht durcheinander geworfen werden. Nach seinen ersten Schritten beim VfL Heppenheim schloss er sich in der C-Jugend der HSG Bensheim/Auerbach an, wechselte später in die A-Jugend der SG Wallau-Massenheim, mit der er im vergangenen Jahr Deutscher Meister wurde. Gleichzeitig bekam er schon erste Einsätze im Bundesliga-Team der SG Wallau-Massenheim, das im vergangenen Sommer allerdings Konkurs anmelden musste und in die Regionalliga zurückgesetzt wurde. Das Handball-Leistungszentrum Bergstraße besucht der technisch versierte Lorscher seit neun Jahren. Michael, inzwischen in Diensten der HSG Wetzlar, verzeichnete im August 2006 den nächsten Höhepunkt seiner Karriere: mit dem DHB-Junioren-Team wurde er in Innsbruck Europameister. Im August 2007 wurde er in Mazedonien mit der DHB-Junioren-Auswahl Vizeweltmeister. Im September 2007 wird Michael erstmals von Bundestrainer Heiner Brand für das Länderspiel gegen Rumänien in die A-Nationalmannschaft berufen. (September 2007)
zum Seitenanfang

Steffen Ober

Der 18-jährige Steffen Ober besucht das Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim und ist im Handball-Leistungszentrum Bergstraße seit seinem zehnten Lebensjahr. Über die Stationen VfL Heppenheim (Jugend) und SG Leutershausen (A-Jugend und 2. Bundesliga) fand er vor einem Jahr den Weg zum Zweitligisten TSG Groß-Bieberau, bei dem der Linkshänder im rechten Rückraum und auf Rechtsaußen bereits zu den Leistungsträgern gehört. Steffen hat inzwischen sein Abitur gemacht und sich der HSG Gensungen/Felsberg angeschlossen. (August 2007)
zum Seitenanfang

Andrea Bonk

Sie eilt zur Zeit von einem Erfolg zum nächsten: Andrea Bonk feierte am vergangenen Wochenende mit der weiblichen B-Jugend der HSG Bensheim/Auerbach den Gewinn der Hessenmeisterschaft, zuvor war sie bei einem Drei-Tages-Lehrgang für die Nationalmannschaft in Essen und hinterließ einen glänzenden Eindruck, der prompt zur Berufung in den DHB-Kader führte. Die 14-jährige Gernsheimerin wechselte im vergangenen Jahr nach Bensheim, besucht allerdings das Handball-Leistungszentrum schon seit vier Jahren regelmäßig. Die wurfgewaltige Linkshänderin besucht das Gymnasium Gernsheim. Im März 2007 gewann sie mit der HHV-Auswahl beim Jugend-Länderpokal die Deutsche Meisterschaft und wurde in das All-Star-Team berufen. Andrea hat jetzt die HSG Bensheim/Auerbach verlassen und sich dem Regionalligisten Mörfelden/Walldorf angeschlossen. (August 2007)
zum Seitenanfang

Jona Ober

Technisch versiert, über 1,80 Meter groß und enorm trainingsfleißig. Die 16-jährige Jona Ober gehörte zuletzt in der Jugend der TSG Ketsch zu den absoluten Leistungsträgerinnen, war maßgeblich am Gewinn der Badischen Meisterschaft mit der C- und B-Jugend beteiligt. Umso größer war die Enttäuschung bei den Badenern, als die Heppenheimerin ihren Wechsel nach Bensheim/Auerbach bekannt gab, wo sie in der kommenden Saison gemeinsam mit Andrea Bonk am Ball sein wird. Im Handball-Leistungszentrum Bergstraße war Jona Ober die jüngste Teilnehmerin aller Zeiten. Da ihr großer Bruder Steffen dort immer ins Training ging, durfte Jona schon vor dem eigentlichen Einstiegsalter von zehn Jahren mit, ist inzwischen seit mehr als fünf Jahren regelmäßig im HLZ am Ball. Sie spielte in der A-Jugend-Regionalliga für die HSG Bensheim/Auerbach und kam auch bei den Frauen im Landesliga-Team zum Einsatz. Inzwischen ist sie für dem Regionalligisten SG Leutershausen am Ball (Februar 2009)
zum Seitenanfang

Zurück zu Aktuelles


Sparkasse Bensheim