Region: Alsbach-Hähnlein: Stadtinfo
Stadtinfo
Ämter
Bildung
Medizin
Recht
Religion
Sehenswertes
Unterkünfte
Vereine


Bücher über Alsbach
Alsbach liegt an der nördlichen Bergstraße am Fuß des Melibokus, des mit 517m höchsten Berges im Bereich Bergstraße. Die Doppelgemeinde liegt klimatisch günstig inmitten ausgedehnter Obstbaumkulturen und schöner Bergwälder.

Reizvolle Ziele für Wanderer und gut ausgebaute Radfahrwege laden ein, die Gegend zu erkunden und sich an der Natur zu erfreuen. Die farbenprächtige frühe Baumblüte und das milde Klima locken viele Besucher und Urlauber bereits im Frühling nach Alsbach-Hähnlein.

Zusammen mit dem Stadtteil Hähnlein hat Alsbach etwa 9.000 Einwohner.

Geschichtliches

Die erste Erwähnung Alsbachs findet man im Lorscher Codex aus dem Jahre 773. Funde bezeugen aber, daß die Gemarkungen Alsbach und Hähnlein bereits in der Jungsteinzeit (2800 bis 1800 v. Chr.) von Menschen bewohnt waren.

Das Geschlecht derer von Bickenbach erbaute um 1240 die Burg Bickenbach, die heute als das "Alsbacher Schloß" bekannt ist. In der Zeit von 1527 bis 1537 fand der Herzog Ulrich von Württemberg auf ihr Zuflucht, als er des Landes verwiesen wurde.

Die Gemeinde Hähnlein wird erstmals 1333 unter dem Namen "Hennechen" urkundlich erwähnt. Der Name hat jedoch irreführenderweise nichts mit einem "Hahn" zu tun. Schreibweisen wie "Hainlin" oder "Hainlein" zeigen auf, daß der Name von "Hagen" abstammt, also einer Siedlung im Wald. Den Kern der späteren Dorfsiedlung bildete der "Hainer Hof", das spätere Rettungshaus und die heutige Bürgermeisterei.

Impressum