Wappen des SV Schwanheim

Sportverein Schwanheim 1958 e.V.
 

Fastnacht 2017

Es war wieder Fastnacht in Schwanheim!

Zauberhaftes Schwanheim!
Sitzungspräsidentin Karin Hölzel – unterstützt von Stefanie Hölzel und Mareike Kneißl
 

Dieses vielsagende Motto der Fastnachtssitzungen des SV Schwanheim am 10. und 11. Februar brachte es auf den Punkt: Schwanheim ist zauberhaft und es verzauberte wieder einmal seine Gäste im gut besuchten Dorfgemeinschaftshaus.
Ein abwechslungsreiches Programm – das von der Hauptorganisatorin Karin Hölzel und ihren Mitstreitern perfekt vorbereitet worden war – ließ Stimmung aufkommen und zauberte die Langeweile weit weg.

Schon beim Bühnenbild begann der Zauber: verwunschene Häuser, mystische Farben, Fledermäuse und sagenhafte Welten boten den perfekten Raum für Büttenredner, Ballettgruppen, Sängerinnen, Play-Back-Künstler und noch vieles mehr.
 

Guggefetzband Roabdigalle

Die genauso liebevolle Saal-Deko – gekrönt von einem riesigen Lindwurm unter dem Dach – ergänzte das tolle Gesamtbild, zu dem auch die aufwändig verkleideten Gäste beitrugen: Magier, Hexen, Feen, Druiden und Gaukler waren mit wallenden Gewändern, Rauschebärten, Hüten und Mänteln vielfach vertreten. Auch der Bensheim Stadtherold (Bürgermeister Rolf Richter) passte sich dem Thema an.

»Hokuspokus Schwanenheim: es soll wieder Fastnacht sein!«: so ging es unter der souveränen Leitung von Haupt-Zauberin Karin Hölzel – unterstützt von Stefanie Hölzel und Mareike Kneißl – mit der – leider etwas zu lauten – Guggefetzband »Roabdigalle« aus Bensheim los. Leise, wohlgesetzte, feine Töne sind nicht ihr Ding, aber das war auch nicht verlangt. Die Stimmung war jedenfalls sofort auf Betriebstemperatur und die Gäste warteten gespannt auf die nächsten Zauberkunststücke.

 

Das Schwimmer-Ballett

Zauberhaft = Wunderbar! Diese Gleichung ging dann auch in Schwanheim auf. Denn die überraschende Story, die die Schwimmer des Männer-Balletts mit großen Einsatz ihrer durchtrainierten Körper zur guten alten Flipper-Melodie aus den Siebzigern auf die Bühne zauberten, war wunderbar und äußerst unterhaltsam. Eine Hai-Attacke durfte ebenso wenig fehlen wie die Titanic samt der berühmten Bug-Szene. Für sie gab es zu Recht die ersten Orden: Zaubertrank in kleinen Fläschchen.

Zwei Gewitterhexen

Und schon standen zwei Gewitterhexen vor der Tür, die sich diebisch freuten, dass sie sich nicht verkleiden mussten :-). Ihre Erlebnisse des Jahres 2016 schlossen auch die Maßnahmen zur Integration der Fehlheimer nicht aus … Mit viel Witz und Ironie spotteten sie über Dieses und Jenes. Die Weihnachtsbeleuchtung in Schwanheim war z. B. nicht nur zu ihrem Gefallen, ABER: »allemal besser als in Fähle«.

 

jugendliches Zwiegespäch

Der angekündigte »intellektuelle Einmarsch« oder auch »Narrhalla-Marsch« :-) der nächsten jungen Lifestyle-Helden ließ Großes vermuten. Stattdessen lieferten sich die Beiden ein Zwiegespräch der derbsten Art und ließen kein sexistisches Klischee aus. ABER: die extrem frech-frivolen Sprüche, Songs und Reime wurden so souverän und lässig dargeboten, dass keiner bös' sein konnte und man von einer Pointe zur nächsten kaum Luft zum kräftigen Lachen holen konnte. Viele »billige Reize!« eben. Hut ab vor so viel Mut!

»Herr Trumbumser«

Das klassisch fastnachtliche Gegenstück setzte anschließend »Herr Trumbumser«. Die mit viel Klamauk präsentierten, treffsicheren Gags saßen perfekt und reihten sich nahtlos aneinander. So wie er gleich vormittags geheiratet hat, um sich nicht den ganzen Tag zu versauen, so erlebte er auch sonst viel Lachhaftes. Und immer wieder funktionierten die Seitenhiebe auf Hepprum oder Fähle.

Das Rollator-Ballett

Die Auflockerung mit optischen Highlights brachte das Rollator-Ballett auf die Bühne. Schwarze Gestalten verwandelten sich wie hingezaubert in sagenhafte Feen mit bunten, fließenden Gewändern. Das Ganze wurde garniert mit elfengleicher Choreographie und fertig war ein Augenschmaus für Jung und Alt.

 

Die Schwanheimer Kirchturmschwälbchen
Die Power-Girls

Nach der Pause erwarteten die Gäste traditionell die Kirchturmschwälbchen. Seit närrischen 2 x 11 Jahren präsentieren Sie nunmehr aktuelle, lokale Themen mit frischen humorvollen Texten zu bekannten Melodien. Mit »Zauberhaft, Schwoane bis Du!« trafen sie ebenso den Nerv des Publikums wie mit dem umgetexteten S.T.S-Schlager Fürstenfeld: »in Schwoane do ist viel passiert; … wir wollen in die Bar; lasst uns dort net allaah«. Und die Zugabe mit allein aus ihren Krankheiten bestehenden Texten (auf Latein!) verzauberte die Ohren auf wundersame Weise.

Was dann folgte, war Schwarze Magie im besten Sinne! Im Schwarzlicht bewegten sich Körperkonturen schemenhaft-grazil und gleichsam schwebend und ließen mehr erahnen als sehen. Dabei hatten die Girls genug Power, um sich nicht verstecken zu müssen …

 

Präsident Trump in Schwanheim

Plötzlich eisiges Schweigen und Hochspannung im Saal: zwei grimmige Bodyguards im schwarzen Anzug und mit Sonnenbrillen erkundeten das Terrain und geleiteten ihren Schützling langsam und bedächtig, aber sicher auf die Bühne. Wen? Kein Geringerer als US-Präsident Donald Trump höchstpersönlich hatte sich auf den Weg gemacht! Wohin? Schwoane first! Not Fähle! Und alle seine Assistenten begleiteten ihn: CIA, FBI, AOK :-) Für den Bürgermeister hatte er auch noch einen Rat: es ist nicht gut, das Haus am Markt für H&M abzureißen, also nicht für Hillary & Michelle! Selbstironisch noch eine Frage ans Publikum: was grenzt an Wahnsinn? Na klar: Kanada und Mexiko … Beim SVS gefiel es ihm dann so gut, dass er zu der Bemerkung: »Es will mer net in Koppe nei; wie kann mer net aus Bense soi?« noch ein flottes Tänzchen mit seinen Leibwächtern aufs Parkett legte.

Das Rollator-Ballett

Mit seinem zweiten Auftritt führte das Rollator-Ballett dann viele Gäste in ihre Jugend zurück. Schöne Tanzeinlagen erinnerten an die Märchen von 1001 Nacht und die Melodien der alten US-Serie »Bezaubernde Jeannie«.

 

Ein Urlauber

Und wenn man schon mal in der großen Welt war, ließ man auch noch einen Urlauber von seinen Eindrücken berichten. Zu seiner Reise hat er selbst überhaupt nichts beigetragen: Ziel? bestimmt seine Frau! Zeitpunkt? bestimmt sein Chef! Reisedauer? bestimmt die Sparkasse! Allein schon die Reise mit der Lorscher Hasen-Air ab Flughafen Schwanheim war abenteuerlich und bei den Urlaubsbekanntschaften wurde es nicht besser: neben dem Gepäck eines schwulen Pärchens (»Ralph Lauren und Tommy Hilfiger«) sah er auch noch an einer Dame die Designerklamotten Sarrasani: »Marke Zirkuszelt«. Zurück in Schwoane wurde er wieder begrüßt: »Hokuspokus, Entenscheiße, mit dem Chaot wollt ich nie verreise!«

Die Dreamboys

Nach vielen Worten gab es wieder einen Wechsel zur Optik: die Dreamboys setzten einige Party-Feten-Hits in Bewegung um und stellten dabei plausibel dar, dass die Probenarbeit mit Zaubertrank-Unterstützung ebenso leichter fällt wie die Nervositätsbekämpfung vor dem Auftritt. Dabei gelang es Ihnen wie von Zauberhand, torkelnde Schritte und agile Moves elegant zu verbinden.

 

Bibi Blockberg präsentiert die Hexen-(Hit)-Parade

Damit war dann auch der Bogen gespannt zur Überleitung auf die Hexen- … sorry: Hit-Parade, die von Bibi Blocksberg mit piepsender Stimme präsentiert wurde. Die in bezaubernder Naivität teilweise vergessenen Zaubersprüche zum Aufruf der Künstler störten nicht: alle kamen freiwillig auf die Bühne :-)

Die 275er
Falco

 

Andreas Gabalier
Arielle
Zwergenlied

 

Mit dem Ententanz aller Aktiven und dem – zusammen mit dem Publikum – begeistert gesungenen Schwoanemer Lied schloss sich der närrisch-zauberhafte Reigen als es am Schönsten war und man hörte das eine oder andere Mal: bis nächstes Jahr!

Nach dem Programm konnte dann zur Musik von Jean Diehl noch ausgiebig getanzt und gefeiert werden.

Kommen auch Sie nächstes Jahr mit nach Schwanheim und schunkeln Sie mit dem SVS: Helau!
 

Ein großer Dank des SVS geht an die Mitwirkenden:

Guggefetzband Roabdigalle

Schwimmer-Ballett: Alfred Baumgärtner, Udo Hölzel, Peter Merz, Matthias Meyer, Michael Meyer, Jörg Tschapek

Gewitterhexen: Stefanie Hölzel, Mareike Kneißl

Junge Helden; »der Sack«: Dominik Koep, Tom Ritzert

Herr Trumbumser: Heinz Rödel

Rollator-Ballett: Stefanie Häcker, Sibylle Hölzel, Ilona Mayer, Claudia Ohlemüller, Simone Schäfer, Helga Schneller

Kirchturmschwälbchen: Ute Ahlheim-Krieger, Martina Badtke, Dagmar Eichhorn, Stefanie Häcker, Corinna Hausner, Karin Hölzel, Sibylle Hölzel, Gabi Merz, Martina Schmidt, Silke Tschapek, Anne-Dore Walther, Beate Weickert

Power-Girls: Annika Geffert, Ilka Granglagen, Taimi Kries, Meike Lorig, Vanessa Mayer, Julia Ruge

US-Präsident: Bernd Degenhardt

Urlauber: Karlheinz Andel

Dreamboys: Christoph Becker, Erik Becker, Mirco Müller, Sascha Ritzert, Sven Ritzert, Claudio Torre, Christoph Schweickert

Hitparade (Moderation: Pascal Gottmann)

Darüber hinaus waren viele fleißige Hände hinter der Bühne sowie in Küche und Bar beteiligt; herzlichen Dank dafür!

Impressum
© 2017 (all rights reserved): 
zuletzt geändert: 14.02.2017