Demo-Trainingseinheit bei der SKG Bonsweiher
weibliche Jugend C, am 4.3.1998 in Mörlenbach

 

  1. Gruppencharakteristik:
  1. Ziel:
  1. Trainingsprinzip:

1. Aufwärmen

  1. Zu zweit einen Ball und vier Bahnen laufen
  2. "Wand-Rebound": Zwei Mannschaften bilden. Es wird auf die Seitenwände der Halle gespielt, wobei ein Punkt erzielt ist, wenn der Ball indirekt gegen die Wand gespielt wird und auf dem Boden aufkommt, ohne daß ihn ein Abwehrspieler berührt hat. Variationsmöglichkeiten:
      • ein Punkt ist erzielt, wenn der Ball von der Wand kommend von einem Mitspieler gefangen wird
      • ohne Prellen
      • Pflichtprellen
      • nur mit der schwachen Hand
      • nur Sprungwurfpässe
      • Manndeckung halbes Feld/ganzes Feld
  3. "Nummernball": Durchnumerieren von 1 bis ?. Die Gruppe paßt sich nun innerhalb des sechs-Meter-Kreises einen Ball von Nummer zu Nummer zu. Nach einigen Durchgängen folgen Variationen:

2. Gymnastik und Kräftigung

3. Koordination

  1. Zu zweit zwei Bälle und passend vier Bahnen durch die Halle bewegen
  2. ca. fünf Meter Abstand gegenüber mit zwei Bällen aufstellen
      • gleichzeitig passen mit der starken Hand
      • gleichzeitig passen mit der schwachen Hand
      • eine Seite indirekt, die andere direkt
      • einen Ball mit dem Fuß passen, den zweiten mit der Hand
      • ein Spieler hat beide Bälle, paßt den ersten indirekt, den zweiten direkt als Druckpaß, so daß beide gleichzeitig beim Partner ankommen.
      • ein Partner prellt seinen Ball, der zweite Ball wird gepaßt
  3. Torpfostenbreite paarweise mit zwei Bällen an der Grundlinie aufstellen

4. kurzes Wurftraining inklusive Torhüter einwerfen

  1. HL und HR verteilen mit je einem Ball, Trainer steht in der Mitte am 9-Meter-Kreis: Paß zum TR, Lauftäuschung nach außen, schneiden in die Mitte, Schlagwurf zu vorgegebenen Zielen.
  2. Von den beiden Außenpositionen einlaufen, abdrehen am Trainer und Schuß zum Wurfziel.

5. Abwehr

  1. In 3er Gruppen zusammen, der erste steht an der sechs-Meter-Linie, der zweite an neun Meter, der dritte etwas an zehn Metern. Der Spieler am neun-Meter-Kreis ist die Abwehr, der Spieler an sechs Meter steht bewegungslos. Nun versucht der Abwehrspieler ohne zu Hilfe nahme der Arme zu verhindern, daß der Angreifer den Spieler am Kreis abklatschen kann. Nach sechs Durchgängen wechseln.
  2. Zwei in einem "Trichter" hintereinander stehende Abwehrspieler müssen versuchen ohne Armeinsatz den Durchbruch der Angreifer ab der Mittellinie zu verhindern.
  3. Nun dürfen die Abwehrspieler die Hände als "Stoßdämpfer einsetzen, aber die Angreifer bekommen einen neutralen Anspieler.
  4. Zwei Abwehrspieler auf einer Linie wiederum im "Trichter" gegen zwei Angreifer plus neutralem Anspieler außerhalb des "Trichters"
  5. Ideales Zielspiel:
    Zweimal 3 gegen 3 (aber in der Hallenhälfte nicht möglich), daher Zielspiel 4 gegen 4 plus 2 mit Manndeckung

6. Auslaufen und Dehnen


zum Seitenanfang

zurück zur Spielekiste

zurück zu Trainingsinhalte