Neue Schülermentoren ausgebildet

Das Handball-Leistungszentrum Bergstraßße – kurz HLZ – hat sich neben der Talentförderung die Ausbildung von Multiplikatoren für den Handball-Sport auf die Fahne geschrieben. In vielen Vereinen der Region arbeiten inzwischen ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der dem Schulsportzentrum des AKG Bensheim angeschlossenen Institution als Trainer. Darüber hinaus hat Claudia Richter, Sportliche Leiterin des HLZ, seit vielen Jahren immer wieder Schülermentoren ausgebildet, die neben ihrer Tätigkeit als Übungsleiter im Kinder- und Jugendhandball auch in den Schulen im Bereich der bewegten Pause oder als Mitarbeiter bei AGs, bei Jugend trainiert für Olympia und in der Nachmittagsbetreuung aktiv sind. Auch zu Beginn der Sommerferien stand wieder ein viertäägiger Lehrgang an, in dem 18 neue Schülermentoren durch die Lehrertrainerin am AKG und ehemalige Nationalspielerin in die Grundlagen der Jugendarbeit eingeführt wurden.
Die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die mit der erfolgreichen Teilnahme auch den Kindertrainerschein erworben haben – kamen aus fünf verschiedenen Vereinen, wobei die HSG Bensheim/Auerbach und der SV Erbach den größten Teil stellten, und zehn Schulen aus dem gesamten Kreis. „Der diesjährige Kurs hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Alle haben klasse mitgemacht und die Stimmung war sehr gut“, bilanzierte Claudia Richter. „Die Schulen und Vereine können sich über die neuen Schülermentoren freuen. Jetzt ist es an ihnen, sie auch richtig einzusetzen und ihnen Verantwortung zu übertragen.“ Das HLZ selbst richtet am 17. Oktober wieder ein Ballspielfest für Bensheimer Grundschulen aus, das traditionell ein Betätigungsfeld für die Schülermentoren ist. „Das wird für viele, die den Lehrgang absolviert haben, die Feuertaufe sein“, so Richter. Unterstützung erhielt die Lehrertrainerin von der A-Lizenztrainerin Ilka Fickinger, die als Referentin des Hessischen Handball-Verbands vor Ort war.
Zum Abschluss der viertäigen Ausbildung richteten die neuen Schülermentoren als Praxisüübung ein kleines Ballspielfest in Eigenregie aus und brachten dabei eigene Ideen ein und wussten die erlernten Elemente bereits sehr gut umzusetzen. Schließlich erhielten alle Absolventen ein T-Shirt, das sie bei zukünftigen Veranstaltungen und Aufgaben als Schülermentor erkenntlich macht. Eine Neuerung war der Unterstützung der gesetzlichen Unfallversicherung VBG zu verdanken: Alle Teilnehmer erhielten ein Buch der VBG mit zahlreichen Übungen für Training und Regeneration sowie zur Verletzungsprophylaxe im Handball. „Das ist eine sehr schöne, gut gemachte Handreichung, die nicht nur für die Schülermentoren geeignet ist“, lobt Claudia Richter und hofft, dass die Kooperation langfristig ausgebaut werden kann und auch die nächsten Schülermentoren davon profitieren können.

Zurück zu Aktuelles.