Handball-Talente wollen hoch hinaus

Sichtungsturnier des Hessischen Handball-Verbands beim Leistungszentrum Bergstraße

Einen neuen Teilnehmerrekord hatte das Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ) bei seinem schon traditionellen, gemeinsam mit dem Hessischen Handball-Verband (HHV) ausgerichteten Jugendturnier zu verzeichnen. Die Veranstaltung, zu der Stützpunktmannschaften der E-Kader sowie Bezirksauswahlen geladen waren und bei der es um die Sichtung zur Landesauswahl geht, wurde in gleich vier Bensheimer Sporthallen durchgeführt. 13 männliche Teams und acht weibliche waren am Ball und beim stimmungsvollen Abschluss in der Weststadthalle präsentierten sich die rund 350 Jugendlichen noch einmal vor der sehr gut besuchten Tribüne.
„Wir haben heute wieder eine sehr gutes Turnier gesehen – sowohl sportlich, als auch organisatorisch“, lobte HHV-Präsident Gunter Eckart das Team des HLZ. „Diese Sichtungsveranstaltung ist für uns ein wichtiger Baustein und wir sind froh, dass wir hier in Bensheim so große Unterstützung erhalten.“ Auch der neue Verbandsjungenwart David Delp aus Brensbach, der erst Mitte April auf dem Verbandshandballtag in dieses Amt gewählt wurde, war angetan: „Ich habe hier ein sehr hohes Niveau erleben dürfen. Die Jungs haben tollen Handball gespielt. Mit den Jahrgängen 2006 und 2007, die heute aktiv waren, werden wir in Zukunft noch viel Freude haben“, ist sich Delp sicher.
Während die weiblichen Auswahlmannschaften in zwei Vierergruppen in der Geschwister-Scholl-Halle spielten und erst zum Finale in die Weststadthalle umzogen, absolvierten die männlichen Teams eine Vorrunde in vier Gruppen, ehe dann in drei Gruppen die Platzierungen ausgespielt wurden. Im Vergleich der vier Erstplatzierten des Vormittags setzte sich am Nachmittag souverän der E-Kader Wiesbaden durch. Doch schon direkt dahinter reihte sich der E-Kader Bergstraßße des gastgebenden HLZ ein. Im ersten Moment waren die beiden Trainer Robert Vuletic und Dennis Rybakov nicht ganz zufrieden, aber letztlich konnten sie doch gut damit leben: „Es wäre mehr möglich gewesen, aber man muss auch akzeptieren, dass Wiesbaden wirklich richtig gut war“, so Vuletic mit Blick auf die entscheidende 9:17-Niederlage. Punktgleich mit dem HLZ waren die Bezirksauswahl Offenbach/Hanau und der E-Kader Offenbach/Hanau. Die Bezirksauswahl Odenwald/Spessart wurde Siebter, die Bezirksauswahl Darmstadt Neunter.
Der weibliche E-Kader des Handball-Leistungszentrum, das dem Schulsportzentrum Bergstraße am AKG in Bensheim angeschlossen ist, verpasste durch die einzige Niederlage des Tages den Sprung ins Finale: In ihrem ersten Spiel unterlag das Team der Trainerinnen Claudia Richter und Lisa Mößinger dem späteren Turniersieger, der Bezirksauswahl Wiesbaden/Frankfurt mit 10:12. „Das war völlig unnötig“, ärgerte sich Mößinger über die vielen vergebenen Chancen. Immerhin gewannen die Gastgeberinnen dann die weiteren Spiele und wurden schließlich Gruppenzweite. Das Finale gewann die Bezirksauswahl Wiesbaden/Frankfurt gegen den E-Kader-Frankfurt mit 17:13. Die Bezirksauswahl Darmstadt erwischte einen schlechten Tag und kassierte drei Niederlagen.
Der Turnierorganisator Marcus Essinger vom HLZ lobte zum Abschluss des Turniertags noch einmal alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Bei allem sportlichen Ehrgeiz waren die Spiele überaus fair. Es war hohes Tempo zu sehen und viele waren technisch schon sehr gut ausgebildet. Ich bin überzeugt davon, dass wir hier auch einige gesehen haben, die in den nächsten Jahren zum Stammpersonal der Hessenauswahl gehören werden – und vielleicht sogar darüber hinaus für Furore sorgen können.“ Ob es dann aber gleich zu einer solchen Karriere reicht wie von Jannik Kohlbacher, das wollte Essinger dann aber doch lieber offen lassen. Kohlbacher hat als Spieler des Handball-Leistungszentrums bei einem E-Kader-Turnier vor zehn Jahren den Sprung in die Landesauswahl geschafft. Inzwischen ist der heute 23-Jährige Kreisläufer der deutschen Nationalmannschaft und beim Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen unverzichtbar.




Zurück zu Aktuelles.