Jubel bei der Siegerehrung - für Kassel und Klose

E-Kader-Turnier des Hessischen Handball-Verbands am Handball-Leistungszentrum Bergstraße

Mitten in der Ansprache von Rolf Mai, Präsident des Hessischen Handball-Verbands (HHV), brandete am Sonntag riesen Jubel auf. Vom Public-Viewing gegenüber der Bensheimer Weststadthalle drang der Jubel über Miroslav Kloses Treffer zum 1:0 gegen England zu den jungen Handballerinnen und Handballern, die zuvor nicht nur auf Grund der hohen Temperaturen heiße Spiele boten. Das „E-Kaderturnier powered by Sparkasse“ des HHV, das seit vielen Jahren durch das Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ) in Bensheim organisiert und ausgerichtet wird, zeigte wieder einmal einen „erfrischenden Sport“, wie Rolf Mai betonte. „Seit Beginn meiner Amtszeit ist die engere Verzahnung zwischen Schule und Verein, die wir mit dem E-Kader erreichen wollen, ein ganz wichtiger Baustein für mich mit Blick auf die Zukunft“, unterstrich der Präsident bei der Siegerehrung die Bedeutung dieser Veranstaltung. Gleichzeitig dankte Mai dem Organisationsteam des HLZ für die „wieder einmal hervorragende Arbeit“ und dem Hauptsponsor des Leistungszentrums, der Sparkasse Bensheim, für die großzügige Unterstützung. „Ohne wäre ein solches Turnier nicht durchzuführen“, so Rolf Mai. In Südhessen wird die enge Kooperation zwischen Schule und Verein schon seit Jahren erfolgreich gepflegt: Das HLZ, das dem Schulsportzentrum des AKG Bensheim angegliedert ist, arbeitet seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich im hessischen Landesprogramm Talentsuche – Talentförderung des Kultusministeriums und ist damit auch seit vielen Jahren eng mit dem Verband verzahnt. „Die Zusammenarbeit ist sehr gut. Das hat man zuletzt bei der Ausbildung der Schülermentoren gesehen und jetzt auch wieder bei diesem Sichtungsturnier“, ist die Sportliche Leiterin des Handball-Leistungszentrums Claudia Richter froh, dass die Arbeit in Bensheim und an der Trägerschule des HLZ, dem AKG, von Verbandsseite große Unterstützung erfährt. „Das ist nicht selbstverständlich und sicherlich nicht überall in diesem Maße der Fall.“
Beim diesjährigen E-Kaderturnier der Jahrgänge 1996/97 waren sechs weibliche und neun männliche Teams aus ganz Hessen am Start. Neben dem Gesamtsieg ging es dabei in erster Linie auch um die Präsentation der Talente gegenüber den Sichtern des Verbands. „Das Ziel unseres Turniers ist es in erster Linie den Spielerinnen und Spielern, die über die Sichtung der Bezirke nicht den Sprung in die Hessenauswahl geschafft haben – vielleicht nur, weil sie einen schlechten Tag hatten – eine zweite Chance zu geben“, erläutert HLZ-Geschäftsführer Marcus Essinger. „Natürlich geht es auch um die Plattform für die E-Kader-Stützpunkte. In vielen Teilen Hessens sind sie noch nicht so lange aktiv wie bei uns in Bensheim und haben noch gegen Widerstände zu kämpfen. Da ist ein öffentlichkeitswirksames Turnier wie das hier an unserem Handball-Leistungszentrum eine willkommene Möglichkeit, auf die eigene Leistungsstärke aufmerksam zu machen“, so Essinger.
Ein E-Kader-Stützpunkt, der ebenso lange wie der am HLZ existiert, war diesmal der große Abräumer beim „E-Kaderturnier powered by Sparkasse“. Sowohl bei den weiblichen als auch bei den männlichen Auswahlen setzte sich Kassel durch. Während der von Claudia Richter betreuten Handballerinnen des Kreises Bergstraße neben den Kasselanerinnen auch noch Waldeck den Vortritt lassen musste, gewannen sie im Spiel um Platz drei sicher mit 12:9 gegen Wiesbaden. Die zweite Mannschaft des HLZ unterlag Kassel II im Spiel um Platz fünf mit 6:12.
Bei den männlichen E-Kadern war auch Kassel I das Maß der Dinge. Allerdings verkauften sich die Gastgeber teuer und landete mit der von Sergej Rybakov und Robert Vuletic betreuten ersten Mannschaft schließlich auf Platz zwei in einer sehr intensiv, aber jederzeit fair geführten Konkurrenz. Für die auf Grund von Verletzungen personell arg gebeutelte zweite Mannschaft blieb nur Rang neun. „Aber letztlich gab es heute hier nur Gewinner“, unterstrich HHV-Präsident Rolf Mai bei der Siegerehrung, als die rund 280 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren neuen T-Shirts mit dem großen S des Hauptsponsors vor ihm standen. Für einige war das Turnier in Bensheim auch wieder ein besonderer Erfolg: Die Sichter des Verbands hatten fleißig Namen notiert und in den nächsten Wochen wird manch Spielerin oder Spieler ein Einladung zur Hessenauswahl erhalten.

Zurück zu Aktuelles.