Bericht des BA zum Erolg des AKG

Handball-Mädchen halten die AKG-Fahne hoch

Nach vielen erfolgreichen Jahren blieben die Leichtathletik-Schulmannschaften des AKG Bensheim 2011 ohne Landessieg und stellten keinen Teilnehmer am Bundesentscheid in Berlin. Dafür sprangen die Handballerinnen in die Bresche: Trotz zahlreicher Handicaps wurden sie Hessenmeister der Wettkampfklasse II und holten beim Bundesfinale einen überragenden fünften Platz - als erste "normale" Schule hinter den Handball-Internaten aus Blomberg, Frankfurt/Oder, Leipzig und Thüringen.
Mit nur einer Auswechselspielerin wurden die AKG-Mädels Kreismeister. Beim Regionalentscheid mussten sie wegen Krankheit und Praktikum ohne Torhüterin antreten, schafften aber trotzdem die Qualifikation für die Hessen-Endrunde, die erstmals in Bensheim stattfand. Nach einer Auftakt-Niederlage gegen Gernsheim war das AKG-Team nicht mehr zu halten. Wie schon im Gruppenspiel (13:12) gelang gegen die Herderschule Gießen auch im Finale wenige Sekunden vor Schluss der 11:10-Siegtreffer.
Beim Bundesfinale erfüllten die von Claudia Richter trainierten Bensheimerinnen bereits mit dem Gruppensieg in der Vorrunde die Erwartungen. In der Endrunde war (nach Niederlagen gegen Frankfurt und Blomberg) das 13:9 gegen das Sportgymnasium Magdeburg ein gelungener Abschluss. - Für das AKG spielten Ronja Scheuls und Yolanda Weidmann im Tor sowie Daorat Becker, Olivia Bernhart, Vanessa Ehret, Ann-Cathrin Fels, Nathalie Fritz, Priscilla Heini, Johanna Pfeifer, Celina Richter und Marie-Lisa Schmidt.

Zurück zum Archiv