Große Resonanz bei HLZ-Ballspielfest

Rund 100 Kinder aus fünf verschiedenen Bensheimer Grundschulen folgten in der vergangenen Woche wieder der Einladung des Handball-Leistungszentrums Bergstraße – kurz HLZ – zum inzwischen vierten Ballspielfest der Bensheimer Grundschulen in der Weststadthalle. Die Sportliche Leiterin des dem Schulsportzentrum des AKG angeschlossenen HLZ begrüßte Teams und Lehrerinnen aus der Joseph-Heckler-Schule, der Schillerschule, der Schloßbergschule, der Grundschule Kappesgärten und der Hemsbergschule zu einem sportlichen, abwechslungsreichen, kurzweiligen aber gleichermaßen auch anstrengenden Vormittag.
An verschiedenen Stationen wie Zielwerfen, Lasermessung des härtesten Wurfs, in einem Geschicklichkeits- und Koordinationsparcours und bei einem Handball-Brennball-Spiel, das vereinfachte Elemente des eigentlichen Handball-Spiels beinhaltet, ermittelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Besten. Gleichzeitig nutzte das Trainerteam des HLZ die Veranstaltung, die bei den Grundschullehrern erneut auf hervorragende Resonanz stieß, talentierten Handball-Nachwuchs zu erkennen. Claudia Richter sowie Trainerin Melani Marcantonio verteilten schließlich auch Einladungen zur Talentsichtung der Grundschulen des Kreises Bergstraße, die am Freitag, 28. November, von 14.30 bis 17.30 Uhr am Handball-Leistungszentrum in der Weststadthalle stattfindet. Unterstützung erhielt das Trainer-Duo von im HLZ ausgebildeten Schülermentoren, die dafür sorgten, dass trotz der bislang größten Teilnehmerzahl alles reibungslos ablief. „Das war eine richtig schöne Veranstaltung, woran natürlich die Kinder den größten Anteil haben. Aber ich danke auch ausdrücklich den Schülermentoren, die das ganz klasse gemacht haben“, so Claudia Richter bei der Siegerehrung – denn letztlich gab es nur Gewinner. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Urkunden, die Erstplatzierten der verschiedenen Stationen Sonderauszeichnungen. So auch die Hemsbergschule, die beim Handball-Brennball in der Gruppenwertung sowohl den ersten als auch den zweiten Platz einheimste. Dritter wurde die Schillerschule. Im Koordinationsparcours bewies die Hecklerschule das größte Geschick.


Zurück zum Archiv