Für Schule und Verein - HLZ bildet wieder Schülermentoren aus

Auch in diesem Jahr wurden am Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ) wieder Schülermentoren ausgebildet. 21 Jugendliche lernten vier Tage lang vieles über die Bewegungsförderung bei Kindern, aber auch Grundlagen über Betreuung und Haftung. Von „kleinen Spielen“ über vereinfachte Spielformen bis hin zum Handball wurde der Bogen bei der Ausbildung gespannt.
Und wie schon in den letzten Jahren ist sich Claudia Richter, die sich als Sportliche Leiterin des dem Schulsportzentrum des AKG Bensheim angeschlossenen HLZ auch für die Schülermentoren- Ausbildung verantwortlich zeichnet, sicher, dass die Jugendlichen, die mit großem Eifer die vier Tage absolvierten, wieder sehr gute Multiplikatoren für den Handball-Sport sein werden. „Sechs von ihnen trainieren bereits Jugendmannschaften im Verein, weitere werden in der kommenden Saison Mannschaften übernehmen“, erläutert Richter. Die B-Lizenz-Trainerin und frühere Nationalspielerin wurde bei der Ausbildung an zwei Tagen von Christian Grzelachowski vom Hessischen Handball- Verband unterstützt. Einen Einblick in die Arbeit mit Kindern gab zudem Dr. Ina Knobloch von der Ballschule Heidelberg. „Von den Schülermentoren – in diesem Jahr kamen sie von sieben verschiedenen Schulen und sieben verschiedenen Vereinen – können die Vereine und Schulen gleichermaßen profitieren“, so Richter. Neben dem Trainieren von Jugendmannschaften in den Vereinen sind das Anbieten von „bewegten Pausen“ in der Schule, die Unterstützung von Schulmannschaften und Betreuung von AGs weitere Einsatzgebiete der Schülermentoren. Mit der Ausbildung zum Schülermentor haben die Jugendlichen gleichzeitig bereits den Kinderhandball- Trainerschein und den ersten Teil für die Trainer C-Lizenz erworben.










Zurück zum Archiv.