20 Jahre Handball-Leistungszentrum Bergstraße

Ehre, wem Ehre gebührt. Eine illustre Gesellschaft versammelte sich am Samstagmorgen im Sitzungssaal des Rathauses in Bensheim und ließ das Handball-Leistungszentrum Bergstraße hoch leben. Gründerväter, Paten und Wegbereiter standen Seite an Seite. Mittendrin Bundestrainer Heiner Brand, der sich pudelwohl fühlte in diesem Zirkel der Handballzunft. Brand tritt seit seinem Amtsantritt immer wieder öffentlich für breitangelegte und nachhaltige Nachwuchsförderung ein und liefert sich ein heftiges Tauziehen vor allem mit den Bundesliga-Vereinen.
Das HLZ Bensheim, das wurde aus den vielen Geburtstagsadressen klar, darf sich mit Fug und Recht in der ersten Reihe in der Nachwuchs-Förderung platzieren. Rolf Mai, Präsident des Hessischen Handball-Verbandes (HHV) anerkannte: „Was Sie hier leisten, ist vorbildlich." Dabei hat sich der HHV in der Gründerzeit hartnäckig gegen diesen Leistungshort gearbeitet. Inzwischen entwickelt sich eine Partnerschaft und Kooperation, die sich 2010 in der gemeinsamen Ausbildung von Schüler-Mentoren niederschlägt - eine Premiere in Hessen. Die Jugendlichen im Alter von 17 Jahren sollen dann als Multiplikatoren in Schule und Verein eingesetzt werden und die Mannschaftssportart Handball im immer enger werdenden Stunden- und Tageszeitplan der Sprösslinge basisnah neu positionieren.
Die Wegbereiter des HLZ Bensheim um Geschäftsführer Marcus Essinger und die Sportliche Leiterin Claudia Richter kündigten an, mit neuen fachlichen und pädagogischen Impulsen die Arbeit am Handball-Leistungszentrum Bergstraße weiterzuführen und die Strukturen zu stärken. Gedacht wird an Außenstellen in Gernsheim und Fürth, um Talenten die Wegezeiten zu verkürzen. Derzeit betreut die Regie etwa 160 Kinder und Talente jahrgangsübergreifend in Basis- und Leistungsgruppen in der Bensheimer Weststadthalle. Die Aufbaugruppen zählen bis zu 30 Kinder, in den Leistungsgruppen werden höchstens 16 Kinder von mindestens zwei Lehrertrainern betreut. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung und bekennende Handball-Fan Dirk Metz (Hallensprecher bei Länderspielen) sagte als Geburtstagsgeschenk zu, das Personal aufzustocken, um ein Fünf-Stunden-Defizit im Trainingsplan abdecken zu können.


Gratulanten, Paten und Wegbereiter des Handball-Leistungszentrums Bergstraße (HLZ) in Bensheim: Von links Bürgermeister Thorsten Herrmann, Bundestrainer Heiner Brand, HLZ-Geschäftsführer Marcus Essinger, Klaus Paul, ehemals verantwortlich für Schulen und Sport im Hessischen Kultusministerium, Dr. Hans Reinhard Bauß, Vorsitzender des Fördervereins, Georg Rossmann, Schulamtsdirektor a.D., Rolf Mai, Präsident des Hessischen Handball-Verbandes, Karlheinz Petermann (Mitinitiator), Heribert Kittel, der erste Sportliche Leiter des HLZ, Claudia Richter, derzeitige Sportliche Leiterin, und Bensheims Altbürgermeister Georg Stolle
(Quelle für Bild und Bildunterschrift: "echo online")

Zurück zum Archiv.