Ballspielfest und Talentsichtung

Die drei intensiven Trainingstage des HLZ-Herbstcamps für die Zehn- bis Zwölfjährigen waren aber nur der Auftakt von weiteren Aktionen des Handball-Leistungszentrums Bergstraße in Sachen Talentsuche und –förderung: Am kommenden Mittwoch (4. November) steigt vormittags in der Weststadthalle das Ballspielfest für die dritten und vierten Klassen der Bensheimer Grundschulen. Dabei geht es in erster Linie um Koordination und Geschicklichkeit der Kinder, wobei auch eine einfache Variante mit Ansätzen aus dem Handball-Spiel absolviert wird.
In den Wochen danach werden in den Trainingseinheiten des HLZ weitere Talentsichtungen stattfinden, zu denen zum einen die Besten des Ballspielfestes eingeladen werden, aber auch über die Jugendleiter und –trainer der Region talentierte Spielerinnen und Spieler angemeldet werden können. „Das Ziel ist, dadurch möglichst vielen Kindern eine gute handballerische Grundausbildung über das eigentliche Vereinstraining hinaus zu ermöglichen“, erläutert Claudia Richter. „Unser Angebot ist unabhängig von Verein oder Schule, sondern soll in der Breite helfen, den Nachwuchshandball zu verbessern – in einem Miteinander mit den Vereinstrainern, den Schulen und dem Auswahlwesen des Verbandes.“ Die seit 26 Jahren existierende Institution der Talentförderung kann dank der Unterstützung des hessischen Kultusministeriums, der Hessischen Handball-Verbands, der Trägerschule AKG Bensheim und der Stadt Bensheim, die die Weststadthalle für die täglichen Trainingseinheiten zur Verfügung stellt, sowie einiger Sponsoren aus der Wirtschaft qualitativ hochwertige Übungseinheiten in Kleingruppen anbieten und dabei auf jeden einzelnen Spieler, jede einzelne Spielerin eingehen. „Dazu besteht im Vereinstraining häfig keine Möglichkeit, da man meist eine sehr heterogene Gruppe hat. Durch unsere Arbeit in Kleingruppen und die Möglichkeit, die Teilnehmer nach ihrem Leistungsstand einzuteilen und zu fördern, ist bei uns eine stärkere Individualisierung auf hohem Niveau möglich“, erläutert Marcus Essinger, Geschäftsführer des HLZ: „Es macht uns schon ein bisschen stolz, dass viele ehemalige Teilnehmer von uns inzwischen im Aktivenbereich zu den Leistungsträgern in ihren Vereinen zählen und auch selbst als Trainer im Jugendbereich ihr Wissen weitergeben. Das zeigt, dass unsere Arbeit Früchte trägt und der Handball im Kreis Bergstraße und darüber hinaus von der Institution HLZ profitiert.“

Zurück zum Archiv