Harte Vorbereitung im HLZ zahlt sich aus

Es war ein riesen Erfolg für die Handball-Schulmannschaft des AKG Bensheim. Beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia" in Berlin feierte das Team des Trainergespanns Claudia Richter und Thomas Weber einen hervorragenden fünften Rang. Und mit etwas mehr Glück bei der Gruppenzusammensetzung in der Zwischenrunde wäre noch mehr möglich gewesen. Gerade einmal zwei Spiele verloren die Bensheimerinnen - gegen den späteren souveränen Bundessieger, das Herrmann-Vöchting Gymnasium Blomberg (Nordrhein-Westfalen), und den Zweiten, das Sportinternat Frankfurt (Oder) aus Brandenburg.
„Wir haben uns richtig gut verkauft", war Claudia Richter, Sportliche Leiterin des dem Schulsportzentrum des AKG angeschlossenen Handball-Leistungszentrum Bergstraße, „sehr zufrieden". Tatsächlich haben die Schülerinnen des Bensheimer Gymnasiums nicht nur ihre Schule und die Stadt, sondern auch das Land Hessen, für das sie in Berlin am Start waren, hervorragend vertreten.
Nachdem die AKG-Handballerinnen am Vorabend des ersten Wettkampftages in der Hessischen Landesvertretung in der Hauptstadt empfangen wurden, ging es für den Landessieger endlich los. In den drei Vorrundenspielen ließen die Bensheimerinnen nichts anbrennen. Der 15:7-Erfolg in der ersten Partie gegen das Schul- und Landessportzentrum Berlin gab Selbstvertrauen, die nächsten Spiele gegen das Saarland (19:8) und des Landessieger Schleswig-Holsteins (12:10) bescherten den Gruppensieg.
Am nächsten Tag dann die Zwischenrunde: Dabei bekam es das AKG mit den beiden Top-Favoriten auf den Titel, die Sportschule Frankfurt (Oder) aus Brandenburg und dem Gymnasium Blomberg (NRW) zu tun. Beide Partien verloren die Bensheimerinnen, wobei mit etwas weniger Respekt vor den großen Namen - bei beiden Teams waren Jugendnationalspielerinnen dabei - wären sicherlich achtbarere Ergebnisse als das 7:18 gegen Blomberg und das 10:14 gegen die Brandenburgerinnen möglich gewesen.
Durch die Niederlagen in der Zwischenrunde blieb dann am nächsten Tag „nur noch" das Spiel um Platz fünf- immer noch ein riesen Erfolg. Gegen das Sportgymnasium Magdeburg (Sachsen-Anhalt) waren der hessische Landessieger wieder nur Außenseiter, spielte aber aus einer starken Deckung heraus mit viel Druck nach vorne und feierte einen verdienten 13:9-Erfolg. „Diesen fünften Platz hat sich unsere Mannschaft mit dieser tollen Einstellung verdient", freute sich Claudia Richter für ihre Spielerinnen. „Die harte Arbeit, die wir in den letzten Wochen und Monaten reingesteckt haben, hat sich gelohnt", so Richter, die gemeinsam mit Thomas Weber seit einiger Zeit die Schulmannschaft im Handball-Leistungszentrum zuerst auf das Landesfinale und schließlich aufs Bundesfinale vorbereitet hatte.
AKG Bensheim: Yolanda Weidmann, Ronja Scheuls - Vanessa Ehret (10), Celina Richter (27), Priscilla Heini (19), Nathalie Fritz (6), Ann-Cathrin Fels (4), Daorat Becker (4), Johanna Pfeifer (2), Marie-Lisa Schmidt (4), Olivia Bernhart (1).


Ein Video zu den Spielen des AKG in Berlin gibt es auf YouTube unter dem Link (In neuen Fenster öffnen).


Zurück zu Archiv.