Intensivcamp in den Herbstferien ein großer Erfolg

Zwei Nationalspieler beim Intensivcamp

Drei Tage lang stand die Bensheimer Weststadthalle ganz im Zeichen des Jugendhandballs. 33 Teilnehmer im Alter zwischen elf und 14 Jahren trainierten auf Einladung des Handball-Leistungszentrums Bergstraße (HLZ) in einem Intensiv-Camp. Zweimal zwei Stunden Training und jeweils eine Stunde Theorie standen an jedem Tag auf dem Plan. Unter Federführung des neuen Sportlichen Leiters des HLZ, Lars Jung, und des Geschäftsführers Marcus Essinger wurden den Handballerinnen und Handballern ein Rundum-Programm angeboten. „Ziel war es, dass jeder Teilnehmer am Ende nach Hause geht und sagen kann, ich habe neue Impulse erhalten, ich habe meine Grundlagen erweitert“. „Wir können in drei Tagen natürlich keine kompletten Handballer formen, aber ihnen Ansätze zeigen, woran sie zukünftig verstärkt arbeiten müssen“, erläutert Lars Jung die Zielsetzungen.

Um diese Ziele zu erreichen, stellte das Handball-Leistungszentrum täglich drei hochkarätige Trainer zur Verfügung. Mit A-Lizenz-Inhaber Milorad Reljic nahm sich ein absoluter Fachmann des Themas Abwehrarbeit an. Reljic kann auf eine erfolgreiche Coaching-Karriere zurückblicken, stand unter anderem mit Bayer Leverkusen im Europapokal-Endspiel. Das Thema Angriff wurde vom ehemaligen Spielmacher der russischen Nationalmannschaft, Sergej Rybakov, den Talenten näher gebracht. Koordinative Grundlagen erarbeitete die Trainingsgruppe unter der früheren deutschen Nationalspielerin Claudia Richter.

Als besonderes ‚Schmankerl’ präsentierte das Leistungszentrum auch zwei Stars zum Anfassen. Am Montag Nachmittag leitete der deutsche Nationalspieler Jan-Olaf Immel große Teile des Trainings. Der Diplom-Sportlehrer, der auf über 100 Einsätze im Trikot mit dem Adler auf der Brust zurückblicken kann, ist zwar seit einigen Monaten verletzt, aber seiner Beliebtheit hat dies keinen Abbruch getan. Die Handball-Talente hingen förmlich an seinen Lippen und ließen den für den TV Großwallstadt spielenden Immel nach der schweißtreibenden Trainingseinheit nicht ohne eine ausgiebige Autogrammstunde ziehen.

Ratschläge eines Profis
Und Jan-Olaf Immel ließ es sich nicht nehmen, den Teilnehmern zum Abschluss noch etwas mit auf den Weg zu geben: „Ich finde es sehr gut, dass ihr hier in den Ferien weiter an euch arbeitet. Das ist der einzige Weg, um langfristigen Erfolg zu haben. Ich war in der Jugend sicherlich nicht der talentierteste, habe aber immer hart an mir gearbeitet. Und ich kenne noch viele Beispiele, wo sich gezeigt hat, dass Talent ohne Ehrgeiz, Willen und der Bereitschaft, auch mal auf andere Freizeitbeschäftigungen zu verzichten, verloren ist.“
Zum Abschluss kam gestern Nachmittag ein Mannschaftskamerad Immels in die Weststadthalle: Nationalspieler Dominik Klein, den Bundestrainer Heiner Brand als legitimen Nachfolger von Superstar Stefan Kretzschmar sieht. Der dynamische Linksaußen ist gerade bei den jungen Handballern ungemein beliebt und griff bei seinen Demonstrationen auch gleich tief in die Trickliste. Angesichts der Vielzahl an Wurfvarianten und technischen Finessen staunten die Teilnehmer und konnten zum Abschluss des dreitägigen Camps noch einmal zahlreiche Anregungen aufsaugen.

Positive Bilanz gezogen
Nach der letzten Trainingseinheit zogen die Verantwortlichen des HLZ eine überaus positive Bilanz. „Wir haben das erste Mal ein Camp in dieser Art ausgerichtet und werden es mit Sicherheit wiederholen. Es war ein voller Erfolg. Wir wollen damit ehrgeizigen Kindern die Möglichkeit geben, sich in Kleingruppen unter qualifizierten Trainern zu verbessern – genauso, wie wir es auch während der Schulzeit im Leistungszentrum anbieten“, betont Lars Jung und unterstreicht: „Wir werden auch zukünftig die Teilnehmerzahl in diesem überschaubaren Rahmen halten, denn nur so können wir noch leistungsorientiertes Training anbieten.“
Geschäftsführer Marcus Essinger sprach seinen Dank den Trainern aus, die für den Erfolg der Veranstaltung verantwortlich waren: „Ganz besonders möchten wir uns natürlich bei unseren Gästen Jan-Olaf Immel und Dominik Klein und ihrem Verein TV Großwallstadt bedanken, der unsere Teilnehmer auch noch mit Geschenken bedachte. Die Trainingseinheiten mit den beiden aktuellen Nationalspielern waren das Highlight für unsere Teilnehmer.“

Zur Fotogalerie des Intensivcamps

Zurück zum Archiv