Jahreshauptversammlung des Fördervereins 2013

Der Vorstand des Fördervereins Schulsportzentrum Bergstraße und damit auch des Handball-Leistungszentrums Bergstraße (HLZ) als größter Abteilung, wurde in der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Damit gehen der 1. Vorsitzende Dr. Reinhard Bauß, sein Stellvertreter Heribert Kittel sowie Kassenwart Willi Meister geschlossen in das Jahr, an dessen Ende das 25-jährige Jubiläum des HLZ stehen wird. „Dies war für uns mit ausschlaggebend, dass wir uns noch einmal zu Wahl stellten“, gibt Bauß unumwunden zu. Dass das Jubiläumsjahr, zu dem – auch im Rahmen des Hessentags in Bensheim – zahlreiche Aktivitäten geplant sind, arbeitsintensiver werden wird als die zurückliegenden, davon ist der neue und alte Vorstand überzeugt.
Bei der Sitzung im Restaurant Osteria am Weiherhaus begrüßte Baußneben dem Leiter des Schulsportzentrums am AKG, Markus Forster, auch die Abteilungsleiter der Abteilung Leichtathletik, Rainer Hartmann, und Handball, Claudia Richter, sowie deren Trainerkollegin Melani Marcantonio. Der Direktor des AKG und damit der Trägerschule des Schulsportzentrums, Herr Wecht, ließ sich zwar entschuldigen, wünschte der Versammlung aber einen guten Verlauf. Und den nahm sie auch: Nach einem kurzen Bericht des Vorsitzenden berichtete der Geschäftsführer Marcus Essinger kurz von den Aktivitäten des zurückliegenden Jahres und gab einen Ausblick auf 2013 und das Jubiläumsjahr 2014 mit dem – noch einmal deutlich aufgewerteten - hessischen E-Kader-Turnier als Höhepunkt. „Wir stehen auch noch in Verhandlungen mit dem Deutschen Handball-Bund und sind zuversichtlich, dass wir noch ein weiteres echtes Highlight präsentieren können“, so Essinger. Der Geschäftsführer hob zudem die gute Entwicklung in der Zusammenarbeit mit dem Präsidium und der Geschäftsstelle des Hessischen Verbands und auch mit den Sponsoren, in erster Linie der Sparkasse Bensheim, hervor. Zudem unterstrich er auch die vielfältigen Initiativen der Sportlichen Leiterin des Handball-Leistungszentrums, Claudia Richter, und übergab das Wort an sie.
Die ehemalige Nationalspielerin erläuterte die Teilnehmerzahlen in den sechs Trainingseinheiten pro Woche. So sind über 150 Sportlerinnen und Sportler aus 21 Vereinen am HLZ aktiv. Hinzu kommen noch 39 Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der von Claudia Richter geleiteten Profilstunden am AKG dem Handball-Sport nachgehen. Die positive Entwicklung sei auch den diversen, intensivierten Formen der Sichtung geschuldet. So besucht die frühere Olympia-Teilnehmerin nicht nur regelmäßig Jugendspiele in der Region, sondern lädt auch zu Ballspielfesten für Grundschulen, sowie expliziten Sichtungstrainingseinheiten ein. „Das alles in der Summe schlägt sich sehr positiv nieder“, so Richter. Der Abteilungsleiter Leichtathletik im Förderverein, Rainer Hartmann, ist mit der Entwicklung in seinem Bereich ebenfalls sehr zufrieden.
In der Folge wurde eine Änderung der Satzung des Fördervereins durchgesprochen und nach wenigen Rückfragen einstimmig beschlossen. „Das waren Anpassungen, die mit der Zeit einfach notwendig wurden“, erläuterte Reinhard Bauß ( Link zur neuen Satzung). Ebenso reibungslos verlief der Kassenbericht durch Willi Meister, der von einer positiven Entwicklung sprach, aber gleichzeitig auch eine gewisse Rücklage „mit Blick auf etwaige Kürzungen von Geldern und auch auf das Jubiläumsjahr mit etwas gesteigerten Aufgaben“, so der Kassenwart, für notwendig erachtet. „Aber wir sind hier auch auf einem sehr guten Weg.“ Die Kassenprüfer attestierten Meister eine einwandfreie Arbeit und in der Folge wurden der Kassenwart und der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen ging es ganz schnell: Der alte Vorstand wurde ebenfalls einstimmig wiedergewählt und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und die konstruktive Mitarbeit an der Versammlung.

Zurück zum Archiv