Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Am Mittwoch, den 23.3.11 fand in Bensheim zum ersten Mal der Landesentscheid für „Jugend trainiert für Olympia“ im Handball statt. Der Wettkampf fand in zwei verschiedenen Altersklassen bei Jungen und Mädchen statt. Somit spielte man in vier verschieden Hallen den Landessieger Hessen aus. Dieser Landesentscheid wurde von den Schulsportkoordinatoren des Kreises Bergstraße und dem Handball-Leistungszentrum organisiert und ausgerichtet. In einer der vier Hallen kämpfte die weibliche Mannschaft des AKG im Wettkampf II um den Einzug ins Bundesfinale in Berlin.
Im ersten Spiel trafen die Mädchen auf das Gymnasium Gernsheim. Aufgrund sehr vieler technischer Fehler und Unkonzentriertheit im Abschluss ging das Spiel 7:10 verloren. Damit stand das Team beim zweiten Spiel unter erheblichem Druck, wenn man nicht um den 5. Platz spielen wollte. Diesem Druck hielt die Mannschaft Stand, und sie gewann im zweiten Gruppenspiel gegen die Herderschule Gießen knapp mit 13:12.Obwohl die AKGlerinnen schon 12:8 führten, schlichen sich unnötige Fehler ein und die Angriffe wurden viel zu schnell abgeschlossen, so dass die Gießenerinnen auf 12:12 ausglichen. Als nur noch 5 Sekunden zu spielen waren, übernahm Celina Richter die Verantwortung, warf aus dem Rückraum und traf zum 13:12-Sieg. Da Gernsheim deutlich gegen die Herderschule verloren hatte, war damit der zweite Platz in der Gruppe gesichert.
So spielten die AKG-Mädels im ersten Überkreuzspiel als Gruppenzweiter gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe. In diesem Spiel gegen das Goethe-Gymnasium in Kassel tankten die Spielerinnen Sicherheit und gewannen souverän mit 10:2. Aus einer stabilen Abwehr heraus war es vor allem das schnelle Konterspiel, das das klare Ergebnis brachte. Mit diesem Sieg war das Ticket nach Berlin zum Greifen nahe, jedoch traf das Team im Finale erneut auf die Herderschule aus Gießen. Nach der Niederlage aus dem Gruppenspiel brannten die Gießenerinnen auf eine Revanche.
Nach spannenden und nervenzerreißenden 20 Minuten, bei der vor allen die Torhüterin Ronja Scheuls einige Paraden zeigte, konnte sich keine der Mannschaften deutlich absetzen. Eine Minute vor Schluss stand es 10:10. Nach einem technischen Fehler der AKG-Mädels kam das Team aus Gießen in den Angriff und verwarf 13 Sekunden vor Spielende. So kam das AKG nochmal in Ballbesitz und konnte einen Gegenstoß laufen, den Celina Richter mit ihrem 2. „Big Point“ an diesem Tag 2 Sekunden vor Spielende mit dem 11:10 krönte. Mit diesem Sieg sicherte sich die weibliche Schulmannschaft des AKG endlich den Einzug ins Bundesfinale im Mai in Berlin, nachdem man in den letzten Jahren oft nur knapp gescheitert war.
Torschützinnen: Ann-Cathrin Fels (7), Dao Becker (1), Priscilla Heini (8),Vanessa Ehret (7), Celina Richter (15), Nathalie Fritz (2), Olivia Bernhard (1). Im Tor: Yola Weidmann, Ronja Scheuls. Es spielten weiterhin: Marie-Lisa Schmidt, Johanna Pfeifer



Zurück zum Archiv