Siebenmeter-Werfen beendet den Traum

Bericht zum E-Kader-Turnier 2015

Am Mittwoch, dem 16.03.16, startete die AKG-Schulmannschaft der Jahrgänge '99 und j¨nger beim Handball-Landesentscheid im heimischen Bensheim an. Dort traten die besten acht Schulmannschaften aus ganz Hessen gegeneinander an, um den Landessieger zu ermitteln, welcher gleichzeitig Hessen beim Bundesentscheid in Berlin vertreten wird. Nachdem die AKG’ler diesen Titel in den letzten Jahren bereits mehrmals denkbar knapp verpasst hatten, wollte man sich diesmal den Traum vom Bundesentscheid verwirklichen.
In den drei ersten Gruppenspielen bereiteten die Gegner kaum Probleme, sodass das AKG alle drei Spiele souverän gewinnen konnte. So gewann man gegen die Max-Planck-Schule aus R%üsselsheim mit 19:3, gegen die Weidigschule Butzbach mit 14:6 und schließlich gegen die Dietrich-Bonhoeffer-Schule aus Lich mit 15:6. Damit zog man als Gruppensieger ins Halbfinale ein, wo man auf den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, die Gesamtschule Melsungen, traf.
Das Finale vor Augen, ging man hochmotiviert in die Partie und legte einen 4:0-Start hin. Auch anschließend ließ man nicht nach und konnte in der Abwehr immer wieder Bälle erobern und durch einfache Tempogegenstoßtore zog man schnell auf 11:2 davon. In Halbzeit zwei verlor man dann aber kurzzeitig völlig den Faden, sodass Melsungen, dank eines 6:0-Laufs, nochmal auf 11:8 herankam. Gegen Ende fing man sich dann aber wieder und konnte das Spiel schließlich mit 13:10 für sich entscheiden.
Im Finale traf man dann auf die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt. Den Großteil der Spieler kannten die AKG’ler bereits aus der hessischen Oberliga, sodass klar war, dass das Spiel sehr knapp werden würde. Entsprechend nervös startete das AKG in die Partie und lag schnell mit 1:5 zurück. Anschließend bewies man aber Moral und kämpfte sich zurück, sodass der 6:6-Ausgleich gelang und man schließlich sogar mit 8:7 in Führung gehen konnte. Allerdings blieb das Spiel sehr knapp und nach der regulären Spielzeit stand es 11:11 unentschieden, sodass es Verlängerung gab. Als man hier zwei Minuten vor Schluss mit 15:13 in Führung gehen konnte, sah es danach aus, als könnten die AKG’ler das Finale tatsächlich für sich entscheiden. Leider passierte dem AKG einige Sekunden vor Schluss ein eklatanter Fehlpass, sodass es nach der Verlängerung 15:15 hieß und es ins Siebenmeterwerfen ging. Hier trafen sowohl die fünf Schützen der gegnerischen Schule als auch die des AKGs mit der Folge, dass es ins KO-Werfen ging. Leider vergab man hier einen 7m, während die Frankfurter sicher verwandelten, sodass man das Finale denkbar knapp verlor und nur Zweiter hinter der Carl-von-Weinberg-Schule wurde.
Damit haben sich die AKG’ler ihren Traum vom Bundesfinale in Berlin nicht erfüllen können und eine erneute Chance im kommenden Jahr bietet sich leider auch nicht, da der Großteil der Spielerinnen nun altersbedingt ausscheiden wird. Somit endet die Schulmannschaftszeit für die Mädchen mit einem faden Beigeschmack.


Das Team mit den Trainerinnen Claudia Richter und Melani Marcantonio

Das Team: Vivienne Rüdig und Chiara S&0uml;rgel im Tor; Pia Magnago (18), Michelle Rummer (10), Nadine Graf (6), Sarah Eberle (1), Linda Brocke (22), Leonie Lüdtke (7), Anika Kilian (3), Isabelle Rubeck (5), Mareike Delp (4)

Zurück zum Archiv.