AKG-Mädchen WK II belegen 2. Platz im Landesentscheid

Nach dem gewonnenen Regionalentscheid in Bensheim fuhr die weibliche Handball-Schulmannschaft des AKG am 13. Februar 2019 nach Offenbach zum Landesentscheid. Acht Schulen wurden in zwei Vierergruppen unterteilt. Erst- und zweitplatzierter einer Gruppe spielten im ÜÜberkreuzsystem gegen die andere Gruppe und dem Sieger des Finalspiels winkte die Teilnahme am Bundesentscheid in Berlin.
Im ersten Gruppenspiel besiegten die Bensheimer Mädchen die Kopernikusschule Freigericht, obwohl sie mit erheblichen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatten. Im Angriff fehlte das stimmige Zusammenspiel, in der Abwehr jegliche Motivation. Die erste Halbzeit endete 7:7 und leider begann die zwei Hälfte ähnlich wie die erste. Erst etwa drei Minuten vor Spielende agierten die Bensheimerinnen mit einer geschlossenen Abwehr, wodurch der 14:11 Sieg möglich wurde. Im zweiten Gruppenspiel - gegen die Gesamtschule Bad Hersfeld - wurden anfangs dieselben Fehler gemacht. Vorne fehlte das Tempospiel, hinten funktionierte die Abwehr nicht optimal. Doch diesmal rissen sich die AKG-Schülerinnen schneller zusammen. Das Spiel nahm eine eindeutige Wendung zugunsten Bensheims; vor allem die Spielerinnen Julia Niewiadomska und Kathrin Jochem erzielten viele leichte Tore. Das Spiel endete 16:11. Im dritten und letzten Spiel war der Gegner die Taunusschule Bad Camberg. Die AKG-Schülerinnen - unter der Leitung des Trainergespanns Claudia Richter und Thomas Weber - spielten nun wie ausgewechselt. Die Defensive funktionierte tadellos und ein temporeiches Spiel ermöglichte den Bensheimerinnen viele Gegenstößße, durch die sie sich deutlich vom Gegner absetzen konnten. Mit einem verdienten Endergebnis von 23:13 und dem Gruppensieg in der Tasche endete die erste Runde.
Nun fand das Halbfinalspiel gegen den Zweitplatzierten der anderen Gruppe statt - der Lichtenbergschule aus Kassel. Dafür wechselte das AKG die Halle. Die Anspannung war den Spielerinnen deutlich anzusehen, schließlich ging es um nichts Geringeres als die Fahrt nach Berlin. Doch auch dieses Spiel begann mit einer holprigen Anfangsphase, der durch eine Umstellung in der Abwehr und einem ruhigeren Spiel im Angriff ein Ende gesetzt wurde. Eine 6:0-Abwehr des AKG ließ den Gegner nicht zum Wurf kommen und im Angriff klappten schöne Spielzüge. Die Bensheimerinnen gingen auch aus diesem Spiel mit 10:6 als Siegerinnen hervor.
Finale. Die Spielerinnen, Trainerin Claudia Richter und Trainer Thomas Weber wussten, es würde alles andere als leicht sein, den Gegner - das Franziskanergymnasium Kreuzburg - zu bezwingen. Es wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem das AKG bis zum Schluss mit einem Tor hinten lag. Die besseren Nerven hatten am Ende die Franziskaner Mädels. Mit zu hektischen Abschlüssen im Angriff, vielen Fehlwürfen und zum Ende leider zunehmenden Fehlpässen legte das AKG sich selbst Steine in den Weg. Sieger dieser Partie war mit 10:11 die Kreuzburger Schule, die sich als Hessenmeister über den Einzug ins Bundesfinale freuen konnte.
Die Tore erzielten: Marie Bastian (2), Melina Greene, Kathrin Jochem (14), Emma Lissner (Tor), Antonia Müller (5), Julia Niewieadomska (29), Luana Ozimek (4), Esther Berg, Mara Stegmeier, Erin Yildirim (9)
Bericht: Erin Yildirim

Zurück zum Aktuelles