AKG-Mädchen gewinnen Wettkampf III - Jungen werden Zweite

Mädchen für den Regionalentscheid qualifiziert


Die weibliche Schulmannschaft des AKG im Wettkampf III (Jahrgang 1995/96) qualifizierte sich in Heppenheim für den Regionalentscheid. Im Spiel gegen das Starkenburg–Gymnasium überzeugten die Mädels mit zahlreichen Tempogegenstößen und gewannen so mit 17 Toren Unterschied. Auch gegen die Martin–Luther–Schule aus Rimbach glänzte die Mannschaft mit einer stabilen Abwehr und sie gewann das Spiel mit 22:11. Bei der Mannschaft macht sich deutlich bemerkbar, dass sie fast komplett bei der C–Jugend im Oberliga-Team der Flames zusammenspielen.
Die Torschützinnen waren: Olivia Bernhard (12), Ann–Cathrin Fels (11), Vanessa Ehret (8), Daorat Becker (6), Swantje Kawecki (5), Johanna Pfeifer (4), Giulia Hennig (3) und Tanja Kübelbeck. Im Tor stand Nathalie Fritz, die mit sicheren Paraden glänzte.


Es war wie erwartet eingetreten, die Jungenmannschaft WK III belegte am letzten Mittwoch in der Nibelungenhalle in Heppenheim einen starken zweiten Platz. Die Sieben um Trainer Thomas Weber gewann das erste Spiel gegen die körperlich unterlegenen Fürther deutlich mit 15:4. Als nächstes musste sich das Starkenburg-Gymnasium aus Heppenheim in einem klaren Spiel mit 16:4 deutlich geschlagen geben. Danach mussten die AKG’ler gegen die stark eingeschätzte Goethe-Schule spielen, gewannen jedoch mit 11:10 in einem sehr knappen Spiel. Zum Schluss kam der Hammergegner Rimbach, gegen den man sich anfangs nach den drei vorherigen Siegen leise Hoffnungen machte, musste sich dann aber doch mit 15:4 klarer als erwartet geschlagen geben.
Für das AKG spielten: Lucas Bauer (RR), Florian Rebscher (RL), Henry Setzer (TW), Lars Thompsen, Max Borger (beide LA), Alexander Kurz (KM), Philipp Böhm, Dominik Geierhaß (beide RA) und Robin Eberle (RM)

Zurück zum Archiv.