AKG-Jungen WKIII beim Regionalentscheid

Nach dem 2. Platz beim Kreisentscheid hatte sich das Team des Trainerduos Claudia Richter/Thomas Weber für den Kreisentscheid qualifiziert, der am 12.12.18 in Raunheim ausgetragen wurde. Neben den beiden Vertretern des Kreis Bergstraße, dem AKG und dem Starkenburg-Gymnasium Heppenheim, gingen noch sieben weitere Schulen der Region Süd an den Start.
Gleich im ersten Spiel der Gruppenphase musste die Mannschaft gegen den an diesem Tag stärksten Gegner, das Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt, antreten. Beiden Mannschaften war bewusst, dass der Sieger dieser Partie einen sehr großen Schritt in Richtung Qualifikation für den Landesentscheid machen würde. Das führte dazu, dass beide Teams direkt von Beginn des Spiels an hochkonzentriert auftraten und das Spiel dauerhaft auf Augenhöhe verlief. Bis zur 12. Minute stand es Unentschieden, dann konnte Groß-Umstadt sich das erste Mal mit einem Tor absetzen. Der AKG-Mannschaft gelang es in der Folge nicht, diesen geringen Vorsprung aufzuholen. Eine Minute vor Spielende vergab das AKG-Team im Angriff eine Torchance, Groß-Umstadt konnte im Gegenzug treffen. Dieses Tor markierte die Entscheidung zugunsten des Max-Planck-Gymnasiums, das den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit bringen konnte. Nachdem das MPG auch gegen den zweiten Vorrunden-Gegner des AKG-Teams, die Gerhart-Hauptmann-Schule Wiesbaden gewann, war die Qualifikation für den Landesentscheid nicht mehr möglich. Aufgrund dieser Tatsache war die Mannschaft ein wenig geknickt, ließ in den folgenden Partien den Kopf jedoch nicht hängen. Gegen die GHS Wiesbaden gewann man 22:10, was den 2. Platz in der Vorrundengruppe zur Folge hatte.
Somit trat das AKG in der Hauptrunde gegen die Zweitplatzierten der anderen Vorrundengruppen an, die Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden und die Prälat-Diehl-Schule Groß-Gerau. Gegen die Elly-Heuss-Schule stellte die AKG-Mannschaft vor allem in der Anfangsphase eine gute Abwehr, woraus viele Ballgewinne und Gegenstoß-Tore resultierten. Der 7:1-Vorsprung stellte eine Vorentscheidung dar. Die Mannschaft spielte in der Folge sehr ruhig, ließ sich auch von einem Zwischenspurt der Elly-Heuss-Schule auf 8:5 nicht beirren und gewann verdient mit 17:11.
Im letzten Spiel gegen die Prälat-Diehl-Schule schwanden zunehmend die Kräfte, auch die Konzentration ließ immer mehr nach. Diese Nachlässigkeiten führten vor allem zu einer schwachen Abwehrleistung und verhinderten somit ein deutlicheres Ergebnis als den 22:13-Sieg gegen einen körperlich unterlegenen Gegner. Als Sieger der zweiten Hauptrundengruppe landete das AKG auf dem vierten Platz. Turniersieger wurde das o.g. Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt, auf dem zweiten Platz landete die Eichendorffschule Kelkheim, womit sich diese zwei Schulen für den Landesentscheid qualifizierten.
Für das AKG spielten: Julius Knatz (Tor), Bastian Seitz (32), Jonas Helfrich (22), Leo Rougelis (9), Anton Sigmund (5), Lennart Würsching (5), Peter Vötterl (3), Noah Ludwig (1).

Zurück zum Aktuelles