Drei AKG-Teams beim Kreisentscheid des Wettkampfes IV

Das AKG-Mädchenteam

Kaum waren die Mädchen am 15.01.2020 in der Sporthalle des Starkenburg-Gymnasiums angekommen, machten sie sich schon warm und bereiteten sich auf den Vielseitigkeitsparcours vor. Diesen meisterten sie sehr gut und gewannen ihn. So lagen die Mädels bei ihren Spielen jeweils mit 2:0 in Führung. Nach langem Warten, da die Jungsmannschaften in der gleichen Halle spielten, nutzten die Mädels die Spielpause und schauten den Jungen des AKG zu und feuerten diese an.
Im ersten Spiel gegen die Georg-August-Zinn-Schule aus Reichelsheim gewannen die Mädels mit 11:6. Anschließend spielten sie um Platz 1 und 2 gegen die Mädchen des Starkenburg-Gymnasiums aus Heppenheim. Leider verloren sie dieses Spiel mit vier Toren Unterschied mit 11:7.
Trotzdem dürfen die AKG-Mädels sich auf den Regionalentscheid freuen, der am 12.02.2020 in Michelstadt stattfindet. Es spielten: Sophia Gonzalez (Tor); Lara Auinger(1), Sophie Albrecht, Natalie Steiner (2), Sophie Adler (1), Johanna Singer (9), Emma Siegmund, Malika Reha, Mia Hill (1), Katrin Kredel (8) Bericht: Mia Hill (6b)


Das 1. AKG-Jungenteam

Die erste Herausforderung für das Team war der Vielseitigkeitsparcours, ein Mix aus Ballsicherheit, Treffsicherheit und Reaktionsschnelligkeit war hier gefordert. Das AKG absolvierte den Parcours als schnellste Mannschaft, knapp vor dem Starkenburg-Gymnasium. Das bedeutete, dass man jetzt in jedem Spiel schon von Anfang an mit zwei Toren Vorsprung führte, ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
Als erstes ging es gegen das Gymnasium Reichelsheim, welches von Anfang an hinten lag und diesen Rückstand auch nicht mehr ausgleichen konnte. Gnadenlos trümmerte man die Bälle ins Netz, die Reichelsheimer waren häufig völlig überrumpelt von den schnellen Kontern des AKG, und auch im Angriff kamen sie an der starken Verteidigung des AKG nur selten vorbei. Wenn nicht, genügte ein langer Pass auf Außen, um den AKG-Vorsprung um ein weiteres Tor zu vergrößern. Am Ende musste sich Reichelsheim nach einem starken Spiel der Übermacht des AKG geschlagen geben, es stand 17:7.
Danach kam das wohl schwerste Spiel des Tages, Michelstadt war der Gegner. Obwohl man bekanntlich 2:0 vorne lag, verloren die Michelstädter nie die Hoffnung, sie gaben alles und anfangs ruhte sich das AKG noch auf seinem Vorsprung aus, bis man erkannte, dass man plötzlich 4:5 hinten lag! Nun zählte jeder Angriff, man wollte dieses Spiel gewinnen! Alle Spieler gaben alles, spielten schöne Kombinationen und schafften es dadurch und durch eine starke Abwehrarbeit auf einen Vorsprung von drei Toren, es stand 10:7. Dann kamen die Michelstädter nochmal auf ein Tor heran, doch nach insgesamt vier weiteren Treffern endete das Kopf-an-Kopf-Rennen schließlich mit 13:10 für das AKG.
Im dritten Spiel hieß der Gegner Starkenburg-Gymnasium, einer der stärksten in der Halle. Doch während des Spiels war das AKG wohl noch im Jetzt-zählt-alles-Modus, denn nach wenigen Minuten lag man schon 5:0 vorne. Das Starkenburg-Gymnasium war völlig überrumpelt,und das AKG blieb der Stärkere. Bald mussten die Heppenheimer einsehen, dass sie dieses Jahr nicht gewinnen konnten, sie kamen vorne einfach nicht durch und hinten hatten die erfahrenen AKGler kein Problem, das Netz löchrig zu werfen. Nach diesem spektakulären Sieg von 17:6 wussten alle, dass das AKG sich für den Regionalentscheid Süd qualifiziert hatte, da man, egal wie das letzte Spiel ausgehen würde, auf jeden Fall den 2. Platz sicher hatte.
Zu guter Letzt kam die 2. Mannschaft des AKG auf den Platz und musste gegen den „Großen Bruder“ antreten. Das Spiel verlief wie erwartet, die 2. Mannschaft schlug sich gut. hatte aber natürlich keine Chance gegen die erste. Am Anfang sah es aus, als könnte es doch noch spannend werden, die ersten Minuten waren heiß, aber nach kurzer Zeit baute die 1. Mannschaft ihren Vorsprung aus, die zweite hatte immer weniger Chancen. In der Abwehr stand die Erste sehr gut und ließ während des ganzen Spiels gerade mal 4 Treffer rein. Auch im Angriff konnte man nach Fehlpässen schnell kontern und so gewann die erste Mannschaft am Ende mit 16:4 nicht nur dieses Spiel, sondern auch das ganze Turnier, wodurch sie sich für den Regionalentscheid Süd qualifizierte, der am 12.2. in Michelstadt stattfindet.
Es spielten: Lennart (Torwart), Fabian Rettig (13), Paul Hennes (8), Robin Stegmeier (10), Alexander Jorias (1), Murat Karkusov(3), Benjamin Stocks (5), Nils Ludwig (8), Raphael Seitz (2), Henrik Benzinger (3)
Bericht :Alexander Jorias


Das 2. AKG-Jungenteam

Für alle Spieler der 2. Mannschaft des AKGs war es das erste Mal, dass sie ein Handballturnier für ihre Schule bestritten, für einige waren es sogar die ersten Handballspiele überhaupt. Zu Beginn stand der Geschicklichkeitsparcours an. Wir leisteten uns viele Fehler und beendeten ihn auf Platz vier von fünf. Damit war die Ausgangslage für die darauffolgenden Spiele nicht ganz so gut.
Im ersten Spiel mussten wir gegen die sehr guten Gastgeber vom Starkenburg-Gymnasium antreten. Wir spielten von Anfang an zwar konzentriert, mussten aber anerkennen, dass die gegnerische Mannschaft technisch deutlich besser war. Am Ende war das Ergebnis eher klar, wir verloren mit 5:12.
Dann spielten wir gegen das Gymnasium Michelstadt. Die Michelstädter verfügten über viel Kraft und Durchsetzungsvermögen. Unsere Fehler bestraften die Gegner eiskalt. Dazu kam, dass wir in der Abwehr zu vorsichtig waren und so zu viele gute Chancen ermöglichten. Am Ende gewannen die Michelstädter in der Höhe verdient mit 12:4.
Das dritte Spiel war sehr besonders, denn wir spielten gegen die eigene erste Mannschaft. Wir fanden eine gute Möglichkeit, mit der wir die offensive Abwehr überspielen konnten. Allerdings stellte sich unsere Erste schnell darauf ein, und so lief es irgendwann überhaupt nicht mehr gut. Im Angriff kamen dann auch noch viele Fehlpässe dazu, doch dank einer tollen Torhüterleistung verloren wir „nur“ 4:16.
Im letzten Spiel wollten wir gegen Reichelsheim nochmal alles geben und durch den Parcours profitierten wir von einem Zwei-Tore-Vorsprung. Nach einer 3:0-Führung durch eine super Abwehr- und Torhüterleistung brachen wir ein und bekamen 5 Gegentore in Folge. Danach waren das Spiel und das Turnier vorbei, und wir beendeten das Turnier als Fünfter.
Für alle war es eine tolle Erfahrung.
Es spielten: Aeneas Karatzas (2), Benjamin Ziegler, Felix Buchschnatz (Tor), Henry Grimm, Julian Häusler (6), Max-Hermann Nißler (3), Mika Liebig, Noah Bonerz, Sören Habel (1), Torben Zahnleiter (2), Benjamin Ziegler.
Bericht: Noah Bonerz (Klasse 5c)



Die Teams mit den Betreuern Claudia Richter und Thomas Weber

Zurück zu Aktuelles