AKG-Mädchen landen auf dem dritten Platz

Mit dem Sieg beim Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ hatte sich die weibliche Schulmannschaft des AKG für den Handball - Landesentscheid im Wettkampf III in Kassel qualifiziert. Schon im ersten Spiel bekamen die Mädchen mit der Gesamtschule Schwingbach (nahezu identisch mit der Vereinsmannschaft des TV Hüttenberg) eine Aufgabe vorgesetzt, die das Team nicht lösen konnte. Das Auftaktspiel ging mit 8:4 verloren. Im zweiten Spiel gewann das AKG dank einer hervorragenden Torhüterleistung von Theresa Bips gegen Melsungen mit 17:9 und wahrte damit die Chance als Gruppenzweiter im Überkreuzspiel gegen den Ersten der anderen Gruppe doch noch das Endspiel zu erreichen. Gegner war die Mannschaft der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule aus Kassel. Aufgrund einer unglücklichen Verletzung der Leistungsträgerin Sophie Hugger war die Mannschaft geschockt, konnte diesen Ausfall nicht kompensieren und verlor das Spiel mit 4:10. Natürlich war die Enttäuschung bei den Spielerinnen groß, doch dem Trainergespann Claudia Richter und Lars Jung (beide trainierten die Mannschaft auch donnerstags im HLZ, da alle Spielerinnen auch dem HLZ angehören) gelang es die Mädchen noch einmal für das Spiel um Platz drei zu motivieren, bei dem sie mit einem 14:7-Sieg gegen die Kopernikusschule Freigericht Somborn überzeugen konnten. Das Finale zwischen der Gesamtschule Schwingbach und Kassel endete 17:13 für die Heimmannschaft, die damit die begehrten Tickets für das Bundesfinale in Berlin errang.
Die Mannschaft spielte mit: Theresa Bips (im Tor), Isa Held (2 Tore); Mareike Schwering (2); Saskia Schwering (11); Katrin Werner (5); Celina Richter (6); Sophie Hugger (9); Hannah Schäfer (2); Julia Schunk (1); Sandra Hofmann (1).

Mannschaftsfoto


Zurück zu Archiv.