Erfolgreiches HLZ-Ostercamp 2015

Drei Tage lang stand der Jugendhandball während der Osterferien in der Bensheimer Weststadthalle wieder im Mittelpunkt. 28 Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren trainierten im Rahmen des Trainingscamps des Handball-Leistungszentrums Bergstraße (HLZ), einer dem Schulsportzentrum des AKG Bensheim angeschlossenen Institution der Talentförderung, engagiert und fleißig. Von morgens bis abends standen schweißtreibende Trainingseinheiten auf dem Plan, aber auch eine Menge Spielformen – und natürlich Handball-Partien.
Die drei erfahrenen Trainer und Sportwissenschaftler Sergej Rybakov, Robert Vuletic und Samira Schulz lobten die Einsatzbereitschaft und Wissbegierigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus zehn verschiedenen Vereinen den Weg nach Bensheim fanden. „Das große Einzugsgebiet von Griesheim im Norden über Mannheim-Friedrichsfeld im Süden bis zur JSG Weschnitztal zeigt, dass die Qualität unseres Camps, die untrennbar mit der der Trainer in Verbindung steht, sich herumgesprochen hat“, war auch Organisator Marcus Essinger von der Arbeit in der Halle sehr angetan: „Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer hat mitgezogen. Und bei allem Spaß, der bei einem Feriencamp dazugehört, war hier auch wieder der Leistungsaspekt sichtbar.“ Und der ehemalige russische Nationalspieler Sergej Rybakov ist überzeugt: „Hier waren echte Talente dabei.“ Aus Rybakovs Mund ist diese Aussage schon fast ein Ritterschlag, denn der frühere Weltklasse-Handballer geht mit dem Wort „Talent“ sehr vorsichtig um. „Talent ist mehr, als nur in der Jugend viele Tore zu werfen“, so Rybakov zum Abschluss des Trainingscamps, als es die obligatorischen T-Shirts gab und die Siegerehrung des internen Turniers und diverser kleiner Wettbewerbe anstand.
Auch Samira Schulz und Robert Vuletic waren von der Arbeit mit den Nachwuchs-Ballsportlern angetan: „Sie versuchen alles umzusetzen, geben sich viel Mühe“, so Samira Schulz. „Gerade auch im koordinativen Bereich konnte man sehr gut mit den Kindern arbeiten. Sie haben viel angenommen und es waren in den Einheiten positive Entwicklungen in einigen Bewegungen zu erkennen“, stimmte Robert Vuletic zu. Dass Spaß und Leistungsgedanke gleichermaßen gepasst haben, zeigt auch die Tatsache, dass etliche Teilnehmer sich schon den Termin für das nächste Trainingscamp des HLZ notiert haben: Die Herbstferien 2015.

Zurück zum Archiv.