Erfolgreiches HLZ-Team

Gastgeber gewinnen Sichtungsturnier in Bensheim

Ein neuer Teilnehmerrekord und der Sieg des Gastgeberteams: Das hessische E-Kader-Turnier in Bensheim war ein großer Erfolg für das ausrichtende Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ). Das dem Schulsportzentrum Bergstraße des AKG angeschlossene Leistungszentrum richtet das Turnier im Auftrag des Hessischen Handball-Verbands (HHV) aus und gemeinsam mit den Landestrainern wurde der Modus des Turniers in diesem Jahr geändert: Neben den E-Kader-Stützpunkten aus ganz Hessen der Jahrgänge 2005/2006, wurde die Veranstaltung erstmals für Bezirksauswahlen des Jahrgangs 2006 geöffnet. „Damit soll ein möglichst engmaschiges Netz an Sichtungsmöglichkeiten für die Landesauswahl entstehen“, erklärt E-Kader-Koordinator Marcus Essinger vom HLZ. Denn das Ziel der seit bald 20 Jahren in Bensheim ausgerichteten Veranstaltung ist eindeutig definiert: Talente für die Hessenauswahl finden.
„Es waren einige interessante Spieler dabei“, lobte Landestrainer Ratislav Jedinak das Niveau des Turniers. „Die Spielerinnen und Spieler haben starke Leistungen gezeigt und es hat sich herausgestellt, dass die Öffnung für Bezirksauswahlen der richtige Schritt war“, resümierte Jedinak, der auch die „hervorragende Organisation vor Ort“ lobte. Dem schloss sich Verbandspräsident Gunter Eckart bei der abschließenden Siegerehrung an: „Wir kommen immer wieder gerne nach Bensheim, weil wir wissen, dass das Team vom HLZ hervorragende Arbeit macht. Nicht nur sportlich, sondern auch im Umfeld.“br> 17 Mannschaften mit fast 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern spielten in der Weststadthalle, der Geschwister-Scholl- und der AKG-Halle bei hochsommerlichen Temperaturen. „Die Hitze war schon ein Herausforderung“, meinte Claudia Richter, Sportliche Leiterin des HLZ und Lehrertrainerin am AKG. Doch auch wenn Trainer und Schiedsrichter stöhnten, der Handball-Nachwuchs ließ sich nicht beirren. Dass am Ende eines langen Tages im Endspiel noch einmal hohes Tempo gegangen wurde, spricht Bände: „Man hat gemerkt, dass hier starke Jahrgänge am Start sind“, fand HHV-Präsident Eckart nach dem 17:14-Finalsieg des E-Kaders des Handball-Leistungszentrums Bergstraße gegen den Stützpunkt aus Wiesbaden. „31 Tore bei einer Spielzeit von 20 Minuten sprechen eine deutliche Sprache. Aus einer offensiven Deckung heraus haben alle hier viel Tempo gemacht. Dafür meinen großen Respekt“, so Eckart.
Dass das männliche Team der Gastgeber mit den beiden Trainern Robert Vuletic und Sergej Rybakov den Turniersieg feierte, sorgte bei den HLZ-Verantwortlichen für große Freude: „Es ist immer wieder schön, wenn unsere Spieler sich unter den Besten behaupten. Das ist der Lohn für intensive Trainingsarbeit und natürlich auch für die Spieler und das Trainerteam Ansporn, weiter Gas zu geben“, erklärt Claudia Richter. Wie ausgeglichen das Niveau war, zeigt das Halbfinale bei den Jungs, als das HLZ gegen Kassel nach einem 9:9 nach regulärer Spielzeit in die Verlängerung musste. Dort lief es für die Gastgeber wie am Schnürchen, ein 5:0-Lauf sorgte für den Finaleinzug. Im zweiten Halbfinale setzte sich Wiesbaden gegen Frankfurt durch. Nicht ganz so rund wie bei den Jungs lief es diesmal für den weiblichen E-Kader des HLZ: Mit einem 14:8-Sieg im Spiel um Platz fünf gegen die Bezirksauswahl Offenbach-Hanau sorgte das von Claudia Richter trainierte Team zumindest fük;r einen versöhnlichen Abschluss. Das Finale bestritten hier die E-Kader Wiesbaden und Frankfurt, wobei sich die Mannschaft aus der Landeshauptstadt deutlich mit 22:14 durchsetzte.
Die Turniersieger des HLZ Bergstraße: Max Diesterweg, Louis Maurer, Lenny Würsching (alle SV Erbach), Finn Fischer, Theo Rönnebeck, Peter Vötterl, Noah Samstag (alle HSG Bensheim/Auerbach), Anton Siegmund, Paul Leopold (beide Tvgg Lorsch), Thyron Stockert (HSG Fürth/Krumbach), Nick Bükle, Lukas Kummerer (MSG Rüsselsheim/K&0uml;nigstädten). Trainer: Sergej Rybakov und Robert Vuletic.

Zurück zum Archiv.