Neue Schülermentoren ausgebildet

Auch Heidelberger Ballschule beteiligt

Auch in diesem Jahr wurden am Schulsportzentrum des AKG Bensheim wieder Schülermentoren für die Sportart Handball ausgebildet. Es war bereits die dritte Auflage und wie in der Vergangenheit waren die Teilnehmerplätze schnell belegt. Am Ende absolvierten 21 Jugendliche aus sechs verschiedenen Schulen aus dem gesamten Kreisgebiet den viertägigen Lehrgang, der von Claudia Richter, Sportliche Leiterin am Handball-Leistungszentrum und Lehrerin am AKG, geleitet wurde. „Es war wieder eine rundum gelungene Sache. Die Teilnehmer haben hervorragend mitgezogen und man hat gemerkt, dass sie Spaß an der Sache haben“, lobte Richter.
Die neuen Schülermentoren, die in Theorie und Praxis geschult wurden, haben mit diesem Lehrgang zugleich den „Kinderhandball-Trainer“ gemacht und damit den ersten Teil zur C-Lizenz. „Ich hoffe natürlich, dass sich diese Gruppe wieder genauso gut einbringt wie die Absolventen der letzten Jahre“, erzählt Claudia Richter, wie frühere Schülermentoren sich nicht nur in Schul-Aktionen wie der „Bewegten Pause“, „Jugend trainiert für Olympia“ oder Projekttagen einbringen, sondern auch in den Vereinen als Übungsleiter und Betreuer für Jugendmannschaften fungieren. „Die Schülermentoren sind ganz ausgezeichnete Multiplikatoren für die Sportart Handball“, ist Richter überzeugt.
In diesem Jahr konnte Claudia Richter erstmals eine besonders hochkarätige Referentin verpflichten: Dr. Ina Knobloch aus dem Leitungsteam der Heidelberger Ballschule, einer bundesweit – und inzwischen sogar international – für Aufmerksamkeit sorgenden Initiative, gab Einblicke in die wissenschaftlich fundierte aber gleichermaßen spaßbezogene, sportartübergreifende Arbeit mit Kindern. Hierbei geht es in erster Linie um die Bewegungserfahrung und Koordinationslehre – Grundbausteine für alle Sportarten. Dass Ina Knobloch aber den Schülermentoren auch besondere Infos zur Grundlagenarbeit mit Blick auf den Handball-Sport geben konnte, liegt an der Vita der Sportwissenschaftlerin: Früher war die 35-Jährige Leistungsträgerin unter anderem beim Zweitligisten HSG Bensheim/Auerbach und der TSG Ketsch in der ersten Liga. „Ich bin froh, dass Ina Knobloch einen Teil der Ausbildung übernommen hat. Sie hat mit ihren wissenschaftlichen Aspekten und ihrer großen Erfahrung den Jugendlichen – aber auch mir persönlich – zahlreiche neue Impulse gegeben“, war Claudia Richter von der namhaften Referentin begeistert, die im Auftrag des Instituts für Sportwissenschaften der Universität Heidelberg auch schon zahlreiche Projekte im In- und Ausland betreute.


Zurück zum Archiv