Sportlicher Leiter Lars Jung verabschiedet

Nach nur vier Jahren geht am Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ) die Ära von Lars Jung zu Ende. In der vergangenen Woche wurde Jung von Bensheims Stadtrat Matthias Schimpf, Sparkassen-Marketingleiter Axel Noé, dem Präsidenten des Handball-Verbandes Rolf Mai und HLZ-Geschäftsführer Marcus Essinger verabschiedet.
2005 begann Jung als Lehrertrainer am AKG Bensheim und damit als Sportlicher Leiter des HLZ. Das Handball-Leistungszentrum ist dem Schulsportzentrum des AKG angeschlossen, der jeweilige Leiter von daher auch am Bensheimer Gymnasium beschäftigt. „Aber ich musste leider gerade in letzter Zeit erkennen, dass die Entfernung von meinem Wohnort Hanau nach Bensheim einfach zu groß ist“, bedauert Jung selbst, dass er sein Amt an der Bergstraße nicht fortführen kann. „Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, hier mit vielen Kindern und Jugendlichen, darunter auch zahlreiche große, echte Talente, zu arbeiten. Ich habe viele interessante Menschen kennengelernt und die Bindung zum HLZ und zu Bensheim wird sicherlich nicht abreißen“, so Jung. Der scheidende Lehrertrainer, der seit zwei Monaten zweifacher Familienvater ist, hat eine Stelle in Hanau angenommen, die er nach den Sommerferien antreten wird. „Damit habe ich dann deutlich mehr Zeit für meine Familie, die täglichen zwei Stunden Fahrtzeit (ohne Stau) fallen weg“, erläutert Lars Jung seine Beweggründe.
Bei der Verabschiedung lobte Bensheims Stadtrat Matthias Schimpf die Arbeit von Jung: „Er hat die Talentförderung in Bensheim und im Kreis Bergstraße geprägt. Er hat zahlreiche Initiativen ergriffen und die Institution HLZ erfolgreich gelenkt. Aber wir haben auch vollstes Verständnis, dass er seiner Familie mehr Zeit einräumen will. Ich hoffe natürlich, dass wir ihn häufig in Bensheim als Gast begrüßen dürfen, „das Winzerfest ist ja nicht mehr allzu weit.“ Als Vorgeschmack überreichte Schimpf im Namen des Magistrats ein Weinpräsent.
Rolf Mai, Präsident des Hessischen Handball-Verbands (HHV), betonte, dass Lars Jung als „recht unbeschriebenes Blatt“ die Leitung des Leistungszentrums übernahm, sich aber als echter Glücksgriff erwies. „Ich hoffe, dass Sie dem Handball in vielfältiger Weise erhalten bleiben“, richtete Mai seine Wünsche an den scheidenden Lehrertrainer, der weiterhin als Vereinstrainer in seiner Heimatregion aktiv bleiben wird.
HLZ-Geschäftsführer Marcus Essinger dankte Lars Jung, richtete seinen Blick aber auch gleich wieder nach vorne: „Lars Jung hat die Arbeit des Leistungszentrums weiter forciert und sicherlich nachhaltig geprägt. Für uns ist es nun aber auch wichtig, dass die Nachfolgereglung schnell erledigt ist. Daher sind wir dankbar, dass wir von allen Seiten Unterstützung erfahren“, erläutert Essinger. Oberstudiendirektor Karlheinz Wecht, Direktor des AKG Bensheim, wurde nach dem Bekanntwerden des Abgangs von Lars Jung ebenso aktiv wie der Hessische Handball-Verband, das Staatliche Schulamt und nicht zuletzt das hessische Kultusministerium. „Alle haben sich darum bemüht, dass die Stelle schnellstmöglich wieder besetzt werden kann“, betont Essinger. „Ich bin überzeugt, dass wir zu Beginn des neuen Schuljahres wieder hervorragend aufgestellt sein werden.“
Für den HHV-Präsidenten Rolf Mai war eine Neubesetzung der Lehrertrainerstelle überhaupt keine Frage: „Wir müssen in der Talentförderung verstärkt auf die Schulen achten und die Ressource mehr denn je nutzen. Daher war es selbstverständlich, dass wir uns für eine Neubesetzung der Stelle hier in Bensheim einsetzen werden. Das Leistungszentrum leistet seit 20 Jahren sehr gute Arbeit und das werden wir weiterhin nach Kräften unterstützen.“

Lars Jung bei der Verabschiedung durch HHV-Präsident Rolf Mai

Zurück zum Archiv