Die Trainingsinhalte des HLZ, angelehnt an ein allgemeines Trainingskonzept für Vereinsjugendarbeit

So oder ähnlich sollte ein Jugendkonzept aussehen, das sich am Rahmentrainingsplan des DHB orientiert. Natürlich muss es von Verein zu Verein individuell angepaßt werden. Hierbei bietet das Handball-Leistungszentrum den Vereinen seine Hilfe an. Auf Wunsch analysieren Trainer des HLZ die Arbeit des Vereins und helfen im Team mit den Vereinstrainern und -verantwortlichen, ein passendes Konzept zu entwickeln.
 
WICHTIG: Es geht nicht darum, dass das HLZ-Team alles besser kann, sondern darum, dass man von außen vielleicht Möglichkeiten und Dinge sieht, die man von innen nicht mehr wahrnimmt. Ein Versuch soll es zu Gunsten der Jugend allemal wert sein.

Folgende Prinzipien sind in jedem Altersbereich zu beachten:

Daher:
Jugendtraining darf nie ein abgeschwächtes Erwachsenentraining sein!

 


Alter

Trainingsinhalt

Deckungformation

Angriff

Minis

Reaktionsfähigkeit
Gleichgewichtsfähigkeit
Beweglichkeit
Koordinationsparcours
kaum handballspezifische Aufgaben, Schlagwürfe, keine Sprungwürfe

minimales Üben, sehr viel Spielen

Manndeckung

die Kinder wollen den Ball und nicht in ein Schema gepreßt werden

NIE DEFENSIV!!!

Lieber verlieren und die ganze Mannschaft spielt, als durch einen Spieler gewinnen, aber der Rest des Teams bekommt keinen Ball

E-Jugend

Differenzierungsvermögen
Schlagwürfe, Beginn mit Laufwürfen und Sprungwürfen
Fallen lernen
einfache Täuschungen
Paß- und Lauftäuschungen

viel mehr spielen als üben

Manndeckung, entweder ab der Mittellinie oder über das ganze Feld

Übergang zur 1:5-Deckung (nicht 5:1!!!)

keine positionsspezifischen Einsätze
jeder spielt überall
keine Spielzüge
kein Freiwurfblock

D-Jugend

Rhythmusfähigkeit
Schnellkraft
Schnelligkeit
Langzeitausdauer (Aerobe Ausdauer)
Koordinationsparcours
Täuschungen
Prellen und Passen festigen
Schlagwürfe festigen, Laufwürfe, Sprungwürfe

mehr spielen als üben

Manndeckung

1:5-Deckung

keine positionsspezifischen Einsätze
Stoßbewegung
keine Spielzüge
kein Freiwurfblock
taktische Mittel:

  • Doppelpässe
  • Sperren

C-Jugend

Beweglichkeit
Schnelligkeit
Kraftausdauer
Langzeitausdauer
Kurzzeitausdauer (Anaerobe Ausdauer)
Schlagwurfvarianten
Sprungwürfe von allen Positionen festigen, Fallwurf festigen
komplexe Täuschungen
Paßhärte erhöhen, Ballsicherheit erhöhen

spielen und üben

1:5-Deckung

3:3-Deckung

eingestreut immer wieder Manndeckung

weiterhin auf mannschaftliche Ausgeglichenheit achten
einfache Ansätze ("Außeneinläufer"), Sperren mit und ohne Absetzen
Doppelpässe
Wechsel
Stoßbewegung
Gegenstoß 1. Welle
Beginn 2. Welle

B-Jugend

Schnellkraft
Kurzzeitausdauer
Maximalkraft
Kraftausdauer
Wurfvarianten festigen
Sprungwurfvarianten
Täuschungen festigen und beschleunigen
Ballsicherheit erhöhen

weniger spielen als üben

3:3-Deckung

3:2:1-Deckung

immer wieder Manndeckung einstreuen

Korrektes Stoßen
Gegenstoß 1. Welle
Gegenstoß 2. Welle
Positionswechsel
Einläufer von Außen
Auflösen von verschiedenen Positionen
Sperre mit Absetzen
Dynamik!

A-Jugend

Schnellkraft
Kraftausdauer
Maximalkraft
Varianten aller Würfe und Täuschungen
Ablauf aller Varianten unter "Streß"
Ballsicherheit erhöhen
Streßfestigkeit erhöhen

mehr üben als spielen

3:2:1-Deckung

3:3-Deckung

5:1-Deckung

6:0-Deckung

Manndeckung immer wieder einstreuen

Gegenstoß 1. Welle
Gegenstoß 2. Welle
Gegenstoßkonzept
Auflösen
Einlaufen
wenige komplexe "Spielzüge"
Dynamik erhöhen

nach oben

zurück zu Trainingsinhalte