Wappen des SV Schwanheim

Sportverein Schwanheim 1958 e.V.
 

Fastnacht 2018

Es war wieder Fastnacht in Schwanheim!

Bella Italia!

Eine Reise in den Süden: unter diesem Motto versprach die Fastnacht schon in der Ankündigung ein kurzweiliges Programm für Jung und Alt.

Bereits die Saaldekoration stimmte auf italienisches Flair ein: grün-weiß-rot an der Decke, den Wänden und auf den Tischen. Die Bühne betonte die Stimmung mit zahlreichen Szenen mediterraner Klischees und der »Elferrat« residierte in einem traditionellen Gelati-Strand-Wagen. Die Gäste setzten das Motto ebenfalls stilsicher um: man sah Gondoliere, Pizzabäcker, Römer, Mafiosi und Padrone in allen Variationen.

Die Reiseleiter
 
Die wilden Weiber aus Kolmbach
 
Der Fremdenführer
 

Die wilden Weiber aus Kolmbach eröffneten den Reigen musikalisch-schwungvoll in ihren Tricolore-Glitzerkostümen mit einer Tarantella. Neben dem italienische Feeling zeigte sich dabei auch gleich einheimische Verbundenheit: die langfristige Kooperation des SVS mit den Kolmbachern bereitet beiden Vereinen viel Freude!

Bei den touristischen Erläuterungen der Reiseleiterin Karin Hölzel zur humoristischen Tour über den Stiefel wurde sie immer wieder durch Sprach- und Kulturhinweise und Zwischenrufe des Fremdenführers Enrico Grammatico ergänzt. So erfuhr das Publikum schon jetzt, was Zugabe auf Italienisch heißt: »il Bis« und so hörte man den ganzen Abend über oft ein lang gezogenes »Biiiiis«

Aber auch Singen kann Enrico: »Marina« von Rocco Granata und »L'italiano« von Toto Cotugno brachten die Gemüter in Wallung. So geht »Carnevale in Schwoane«!

Herr Trumbumser
 
venezianische Power-Girls
 

Angekündigt wurde ein Programm »wie ein gemischter Eisbecher«: für Jeden etwas! Und so ging es dann auch weiter: mit Herrn Trumbumser, dem Stammgast am italienischen Schoko-Eis-Stand, der aus seinem langen erlebnisreichen Leben die verrücktesten Dinge berichtete. So leidet er z.B. an einer Organverschiebung: … die Leber ist am Ar… Aber auch die ironischen Spitzen gegen die Hepprumer trafen den Nerv: es gibt Cola-light, es gibt Fanta-light, es gibt Bier-light und es gibt blöde Leit.

Nach den Worten durften nun wieder Bilder glänzen: ein venezianisches Intermezzo im Wandel der Zeit führten die Power-Girls vor. In feinste barocke Kostüme aus Venedig gehüllt und mit Masken geziert schwebten sie voller Grandezza zu Mozart-Klängen und sie fegten auch mit Elan zu heißen Rhythmen über die Bühne. Bravissimo!

Mafia-Lehrling
 

Einen besonderen Beitrag zur italienischen Lebensart liefert natürlich auch die ehrenwerte Familie … Als Lehrling für Drogenhandel und Schutzgelderpressung stieg die Buchhalterin ein. Zement und Eimer konnte sie günstig beschaffen und überbrachte der ganzen » Liste der Ristorante schöne Grüße von die Verwandte!« Und in Schwanheim fühlt sie sich immer wohl: »ich wohn' in Fähle, doch des macht mer nichts aus, denn zur Fastnacht in Schwoane do lassens mich raus!« SVS: Helau!

Rollator-Ballett
 

Der nächste Auftritt wäre beinahe ins Wasser gefallen, denn: die Gruppe hatte schon die Probe verpasst, weil der Rollator platt war … Jetzt glänzte das Rollatorballett als alters-gebeugte Damen, die aber trotz unglaublicher Leibesfülle und mit Regenschirmen als Gehhilfen einen Tanz hinlegten. Erfahrung und Lebensweisheit ersetzt eben Beweglichkeit; ein toller Spaß!

Die wilden Weiber aus Kolmbach
 
Mutter & Tochter
 

Nach der Pause zeigten die wilden Weiber aus Kolmbach, wie man in Italien am Strand feiert: in sexy Outfit vergnügten sie sich tanzend zu »Felicita« und rissen das Publikum mit ihrer Begeisterung mit.

Ein Piccolo zur Entspannung war geplant, aber das Mutter-Tochter-Zwiegespräch geriet eher zu einer Aufzählung von Absurditäten des Familienlebens. Die Anwandlungen des Ehemannes/Vaters begannen pünktlich zu seinem 60. Geburtstag und endeten in einem geradezu aztekischen Opferkult; Stichwort »Thermomix!« Aber auch die Mutter selbst hat ihre Sehnsüchte: den Liebeskummer der Tochter reduziert sie auf die bange Frage: »hat er noch Tupper-Dosen von Dir?«

 

Der doppelte Pavarotti
 
der Haushaltsheld
 

Damit auch das klassische il canto nicht zu kurz kommt, gab es danach ein Gastspiel von Luciano Pavarotti. Zur Gestik- und Mimikprobe nutzte der Star-Tenor einen Spiegel und so konnten die Gäste die inbrünstig geschmetterten Töne auch optisch genießen. Und das ganz ohne Alkohol sogar doppelt! Mit dem bekannten neapolitanischen Titel »Funiculi, Funicula« intonierte die Schwanheimer Antwort auf das doppelte Lottchen ein perfektes Spektakel der überraschenden Art.

Nach dem Bühnenhelden enterte nun ein Haushaltsheld die Bütt. Da seine urlaubende Frau ihn zu Hause gelassen hatte (»du passt so gut zu den antiken Möbeln«) kämpfte er einsam und erfolglos gegen die Tücken der Mehlschwitze, des Kochkäses und des Zwiebelschneidens an. Als die Spülmaschine mit Spülmittel statt Tabs zur Frau Holle mutierte und das Steak-flambé trotz einer halben Flasche Stroh-Rum scheiterte, trank er dann eben den restlichen Schnaps mit der Feuerwehr …

 

Rollator-Ballett
 

Als tänzerischer Kontrapunkt sollte noch einmal das Rollatorballett folgen. Doch: ergraute, bärtige Herren schleppten sich auf die Bühne. Dort legten sie aber dann richtig los und führten zur Freude aller Damen einen Tanz der Rentner auf. Das Lob dafür war verdient, denn die Damen können und machen eben alles: erst waren sie überhaupt ein guter Lückenfüller, dann mussten sie jetzt das Männerballett ersetzen und außerdem: ein Kinderballett fehlt dem SVS auch noch …


Und dann war es wieder soweit: die Hitparade stand an. Die Stimmung im Saal war aufgeheizt und das Publikum fieberte dem Spektakel entgegen. Lasset die Spiele beginnen! Als Moderator konnte der bekannte Gondoliere Pasquale gewonnen werden, der trotz seiner sprachlichen Verwirrungen (deutsch, italienisch, englisch oder alles gleichzeitig zusammen!) souverän durch das Potpourri führte.
 

Schmidtchen Schleicher
 
Alice Merton
 
Adriano Celentano
 
Maite Kelly und Roland Kaiser
 
Adele
 

Und dann hieß es auch schon: »Arrivederci Hans«! Mit dem Tanz aller Aktiven zu deutsch-italienischen Evergreens und einer Polonaise mit und durch das Publikum fand die Italien-Tour ein Ende. Als es am Schönsten war kehrte man gerne mit dem Schwanheimer Lied zurück in die Heimat und im Saal hörte man das eine oder andere Mal: Schön war's; bis nächstes Jahr! Bringt alle mit, die dieses Jahr etwas verpasst haben!

Nach dem Programm konnte dann zur tollen Musik von Jean Diehl (perfekt unterstützt von Techniker Udo Gärtner) noch ausgiebig getanzt und gefeiert werden.

Kommen auch Sie nächstes Jahr mit nach Schwanheim und schunkeln Sie mit dem SVS: Helau!
 

Ein großer Dank des SVS geht an die Mitwirkenden:

»Reiseleiter«: Karin Hölzel, Stefanie Hölzel, Beate Weickert, Dagmar Eichhorn

»Fremdenführer«: Enrico Grammatico

Wilde Weiber Kolmbach: Emily Baum, Sophia Bechtel, Abigail Götz, Sophie Götz, Maja Grassmann, Birgit Gresch, Carina Poth, Claudia Schäfer, Gabi Schreiber

Herr Trumbumser: Heinz Rödel

Power-Girls: Annika Geffert, Ilka Granglagen, Taimi Kries, Meike Lorig, Vanessa Mayer, Julia Ruge

Mafioso: Martina Neher-Linder

Rollator-Ballett: Stefanie Häcker, Ilona Mayer, Karin Pietz-Borger, Andrea Ritzert, Simone Schäfer,

Mutter & Tochter: Karin Hölzel, Stefanie Hölzel

Der doppelte Pavarotti: Matthias und Michael Meyer

Haushaltsheld: Karlheinz Andel

Hitparade (Moderation: Pascal Gottmann):

Bühnenbild & Saal: Dhahhir Ahmed, Ralf Hölscher, Karin Hölzel, Udo Hölzel, Mustafa Hussein, Peter Massoth, Basel Al Mhamed, Gabi Mundt, Andrea Ritzert, Simone Schäfer

Darüber hinaus waren viele weitere fleißige Hände hinter der Bühne sowie in Küche und Bar beteiligt; herzlichen Dank dafür!

Impressum
© 2018 (all rights reserved): 
zuletzt geändert: 30.01.2018